Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. Juli 2014, 09:15

Software::Netzwerk

Electronic Frontier Foundation veröffentlicht erste Open Wireless Firmware

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat im Rahmen der Hope X Konferenz (Hackers on Planet Earth) in New York eine erste Alphaversion einer offenen Router-Firmware in Zusammenarbeit mit dem Open Wireless Movement herausgegeben.

Open Wireless Movement

Sicherheitsexperte Bruce Schneier hat bereits vor Jahren exemplarisch gefordert, Gästen ein offenes Netzwerk anzubieten müsse zu einer Geste der Höflichkeit werden wie das Servieren einer Tasse Tee für einen Besucher. So ist das Ziel der EFF bei diesem Projekt, kleinen Firmen und Privatleuten einen Router samt Firmware zu bieten, mit dem diese einen Teil ihrer Netzwerkkapazität der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen können.

So sollen Gäste und Passanten Zugriff auf ein offenes Netzwerk erhalten, während ein durch WPA gesichertes Netz für den Besitzer des Routers verbleibt. Dabei soll verhindert werden, dass Nutzer des offenen Angebots den Rest des Netzwerks zu sehr verlangsamen kann, auch die Quote, die frei verfügbar ist, kann eingestellt werden. Jede Verbindung mit diesem Netzwerk soll von allen anderen gleichzeitigen Verbindungen getrennt sein. Zudem soll die Firmware das Network Queuing herkömmlicher Router verbessern.

Eine minimalistische Web-Oberfläche soll die wichtigsten Einstellungen erlauben, während die fortgeschrittenen Optionen per SSH erreichbar sind. Da viele der heute verbreiteten Router angreifbar sind, will das Projekt zudem die Sicherheitsstandards bei Routern allgemein verbessern. Die automatischen Aktualisierungen der Firmware sollen über das Tor-Netzwerk geladen werden. Ein weiteres Ziel der Initiative ist, die besonders bei Copyright-Verletzungen gerne hergestellte Verbindung von Identität und IP etwas aufzuweichen, wie der EFF-Aktivist Adi Kamdar erläutert.

Die Veröffentlichung der Alphaversion der Firmware richtet sich ausdrücklich an Hacker und Enthusiasten und soll der Weiterentwicklung, Fehlerbereinigung und Härtung dienen. Derzeit läuft die Firmware, die auf dem CeroWRT-Projekt basiert, nur auf dem Router Netgear WNDR3800. Im späteren Verlauf der Entwicklung sollen weitere Router die Firmware unterstützen, ein dedizierter Router ist ebenfalls angedacht.

Die Firmware kann von der Webseite des Open Wireless Movement heruntergeladen werden. Eine Anleitung erläutert das Aufspielen der Software. Der Quellcode liegt auf Github.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung