Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 8. August 2014, 13:10

Gesellschaft::Politik/Recht

Russlands Gesundheitsministerium wechselt zu Linux und PostgreSQL

Die IT-Abteilung des Russischen Gesundheitsministeriums plant, bis Ende des kommenden Jahres auf mehreren Informationssystemen Microsoft Windows und das Datenbanksystem Oracle durch die freien Alternativen Linux und PostgreSQL zu ersetzen.

Roman Safronov, der stellvertretende Direktor der IT-Abteilung des Gesundheitsminiseriums, erklärte gegenüber dem Nachrichtenportal cnews.ru, dass die Idee zur Migration auf freie Software bereits 2011 aufkam, als die wichtigsten Dienstleistungen für ein Einheitliches Staatliches Informationssystem im Gesundheitswesen (EGISS) erstellt wurden. »In Anbetracht der vielen im Zusammenhang mit EGISS bevorstehenden Transaktionen und eines beschränkten Budgets entschieden wir, dass wir es uns nicht leisten können, zehn Millionen Rubel für eine Jahreslizenz zu zahlen«, so Safronov.

Safronov zufolge läuft bereits jetzt ein großer Teil von EGISS mit freier Software. Dazu zählen Linux-Terminals sowie Linux- und Unix-Server für Anwendungen und das Datenbankmanagementsystem PostgreSQL. Auch das Lagezentrum des Ministeriums wurde mit freier Software ausgestattet. Proprietäre Systeme werden noch für die Fahrdienstleistungen der Krankenwagen, das Informations-Analyse-System sowie die Integrations-Systeme verwendet, mit denen verschiedene Regionen an EGISS angeschlossen sind. Diese sollen nun durch freie Produkte ersetzt werden.

Am teuersten und schwierigsten gestaltet sich gemäß Safronov die Migration des Informations-Analyse-Systems, das seit 2008 auf Oracle-Technologien basierend entwickelt wird. Das System sammelt und analysiert Daten, die medizinisches Personal, die Ausrüstung der Gesundheitsdienstleister, Krankheiten und Behandlungen betreffen. Als im Jahr 2012 ein Teilsystem des EGISS ausfiel, Datenverlust drohte und Oracle nicht helfen konnte, suchte sich das Ministerium eigene Experten, die die Daten letztendlich retten konnten. »Wir gelangten letztendlich zu der Überzeugung, dass wir im Grunde nur Luft bezahlen und gar keine Unterstützung erhalten«, so Safronov.

Momentan werden im Ministerium die Arbeitspläne für die bevorstehende Migration erstellt und die zugehörigen Kosten bewertet. Es wird erwartet, dass der gesamte Prozess bis Ende 2015 abgeschlossen sein wird. Neben dem Gesundheitsministerium liebäugelt auch das russische Kommunikationsministerium damit, seine Oracle-Datenbanken durch PostgreSQL zu ersetzen. Die Planungen befinden sich jedoch noch in einem sehr frühen Stadium.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung