Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. August 2014, 10:10

Software::Distributionen::Debian

Debian-Installer in Version 8.0 Beta1 erschienen

Die erste Betaversion des Debian-Installers 8.0 ist jetzt verfügbar und erlaubt einen Ausblick und Test der kommenden Debian-Version.

Software in the Public Interest (SPI)

Der Debian Installer ist die grundlegende Komponente der Debian-Installationsmedien, die für alle elf unterstützten Architekturen (einschließlich kfreebsd für 32- und 64-Bit-x86) angeboten werden. Die jetzt veröffentlichte erste Betaversion ist effektiv auch die erste Betaversion von Debian 8.0 selbst.

Es ist bereits beschlossen, dass Debian 8.0 Linux 3.16 als Kernel nutzen wird. Zumindest der Installer ist noch nicht so weit und beruht aktuell auf Linux 3.14.15.

Gegenüber der im März erschienenen Alphaversion wurden vor allem die Gnome-Installations-Images korrigiert. Sie installieren statt Xfce jetzt tatsächlich wieder Gnome. Unter anderem bietet Gnome laut den Entwicklern die bestmögliche Barrierefreiheit. Die Sparc-Architektur ist weiterhin abwesend und wird nicht Teil von Debian 8.0 sein, wie bereits entschieden wurde.

Vor kurzem gab es ein umfassendes Update des Partitionierungsprogramms parted, das in den Installer integriert wurde und andere Änderungen nach sich zog. Aus diesem Grund benötigt die Partitionierung im Installer weitere intensive Tests. Weitere grundlegende Änderungen brachte eine neue Version des Bootloaders Syslinux. Dadurch funktioniert das Debian-Design des Bootloaders nicht mehr richtig oder ist nicht mehr vorhanden, auch beim PXE-Boot könnte es noch Probleme geben.

Das vom Installer installierte Standard-Init-System ist jetzt Systemd. Die Hardware-Unterstützung wurde erweitert. So kann Debian jetzt auf Systemen mit Loongson-3-Prozessoren, QNAP HS-210, D-Link DNS-320 und auf mehr armhf- und Kirkwood-Systemen installiert werden. Die FreeBSD-Varianten wurden von FreeBSD-Kernel 9.2 auf 10.0 aktualisiert. Der Installer liegt in 75 Sprachen vor.

Die Entwicklung von Debian 8.0 »Jessie« soll am 5. November eingefroren werden. Anfang Februar 2015 sollen die Arbeiten zur Freigabe der neuen Version in die Endphase gehen, die andauert, bis alle für die Freigabe kritischen Fehler beseitigt sind. Das Debian-Projekt hat für Jessie keine spezifischen Ziele festgelegt, somit wird Jessie bis auf Systemd lediglich aus umfassenden Aktualisierungen bestehen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung