Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 15. August 2014, 10:25

Software::Virtualisierung

Xen Orchestra 3.5 mit verbesserter Benutzerfreundlichket

Xen Orchestra, eine Weboberfläche für XenServer 6 und XAPI, ist in der Version 3.5 erschienen. Xen Orchestra wird von der französischen Firma Vates entwickelt, in Javascript umgesetzt und unter der AGPLv3 veröffentlicht.

Auf dem Weg zu Xen Orchestra 3.5 konzentrierten sich die Entwickler überwiegend auf Fehlerbereinigungen. Verglichen mit der letzten, vor etwa drei Monaten veröffentlichten Version, setzten sie 20 Neuerungen und Änderungen um und verbesserten unter anderem die Benutzerfreundlichkeit. Die Konsolenansicht erhielt Schalter für Start-, Stop- und Reboot-Aktionen. Wenn Anwender innerhalb der Weboberfläche neue virtuelle Maschinen (VMs) erstellen und dabei vergessen, einige Felder auszufüllen, werden sie von Xen Orchestra darauf hingewiesen. Es ist nun möglich, das Herunterfahren fehlerhafter VMs zu erzwingen. Der letzte Xen-Orchestra-Benutzer kann nicht mehr gelöscht werden. So ist sichergestellt, dass immer mindestens ein Nutzer Zugriff auf die Verwaltungssoftware hat. Möchte ein Administrator einen Host herunterfahren, auf dem noch VMs ausgeführt werden, muss er den Shutdown bestätigen.

Auch unter der Haube haben die Entwickler einiges getan. Sie haben Xen Orchestra komplett auf Npm migriert, einen Paketmanager für Node.js. Von diesem Schritt versprechen sie sich eine bessere Wartbarkeit. Mittels Browserify möchten sie die Architektur der xo-web-Komponente und deren Wartung vereinfachen. Die HTML-Seite Xen Orchestra migrierten sie auf Templates der Node Template Engine Jade. Mit xo-cli und xo-backup gibt es zwei neue Anwendungen.

Xen Orchestra 3.5 nutzt einen Kernel 3.14. Das System bootet dank Systemd schneller und den Entwicklern ist es gelungen, die Größe des Images von 745 MB auf 561 MB zu reduzieren. Die Community-Edition Xen von Orchestra wird auf der Projekt-Webseite und Github zum Download angeboten. Eventuell ist eine Registrierung notwendig. Die kostenpflichtigen Editionen XO Starter und XO Enterprise haben denselben Funktionsumfang wie XO Community, bieten aber Unterstützung durch Vates.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung