Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 2. September 2014, 20:47

Software::Mobilgeräte

Aus Open webOS wird LuneOS

Es war still um Open webOS in letzter Zeit, seit vor etwas über zwei Jahren Version 1.0 der Community-Edition erschienen war. Jetzt ist unter dem neuen Namen LuneOS eine neue Version des mobilen Betriebssystems erschienen.

LuneOS

Engadget

LuneOS

Die Entwickler bezeichnen als Ziel ihres Projekts in erster Linie die von der Gemeinschaft getragene Pflege und Weiterentwicklung des von ihnen geschätzten Erbes des von Palm 2009 als Nachfolger von Palm OS lancierten webOS. Dabei geht es in keinster Weise um ein Konkurrenzprodukt zu Android oder iOS oder ein Gleichziehen mit deren Funktionalität, sondern vielmehr um das Erstellen einer soliden Basis, die einfach zu nutzen und zu portieren ist. Das bedeutet auch, dass neu am Markt erscheinende Geräte nicht unbedingt unterstützt werden, es sei denn, es finden sich Unterstützer, die die Portierung und Pflege übernehmen.

Derzeit werden von LuneOS das Nexus 4 und das HP TouchPad sowie das Galaxy Nexus und das Nexus 7 (2012 Wifi) unterstützt. Die beiden Letzteren werden aber für die folgenden Veröffentlichungen keine Unterstützung mehr erfahren, wenn sich kein Betreuer für diese Ports findet. Eine Anleitung zur Portierung auf weitere Geräte findet sich im Wiki. Eine weitere Anleitung erleichtert die Installation von LuneOS, auch als Dualboot zusammen mit webOS.

Unter den bereits nutzbaren Funktionen nennen die Entwickler WLAN und einen Einstellungsdialog, als nutzbare Apps sind ein Browser und ein E-Mail-Client genannt. Kontakte und Kalender sind mit Einschränkungen nutzbar. Von nun an sollen monatliche Aktualisierungen die Basis aufwerten.

Der Name LuneOS leitet sich vom originalen Anwender-Interface von webOS namens LunaSysMgr ab, das jetzt in Luna Next umbenannt wurde. Die einzelnen Veröffentlichungen erhalten Codenamen aus der Fülle an Kaffeespezialitäten. Den Anfang macht die jetzt vorliegende Veröffentlichung namens »Affogato«. In der Ankündigung zu LuneOS finden sich viele weitere Details und Anleitungen.

Palms webOS hat eine lange Odyssee hinter sich. Im Jahr 2010 im Rahmen der Übernahme von Palm durch HP in deren Portfolio gelangt, wurde die Entwicklung von Geräten für webOS bereits 2011 wieder eingestellt und die Software 2012 als Community-Edition freigegeben. Im Februar 2013 übernahm LG von HP den Quellcode, die dort verbliebenen Patente, Know-How und Webseiten zu webOS. LG hat mittlerweile mehrere Smart-TVs mit webOS als Grundlage auf den Markt gebracht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung