Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 8. September 2014, 14:22

Software::Büro

Ausschreibung: LibreOffice für Android

Die Document Foundation will LibreOffice in einer angepassten Version auf Android-System bringen und sich das einiges kosten lassen. Interessierte Unternehmen können jetzt Angebote für die Portierung oder Teilprojekte abgeben.

Mirko Lindner

Die Document Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, deren Zweck es ist, die Office-Suite LibreOffice und das offene Dokumentenformat ODF zu fördern. Die Stiftung selbst entwickelt keine Software und gibt keine Entwicklungsrichtung vor; das liegt in den Händen der Gemeinschaft, die aus zahlreichen Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen besteht. Sie kann jedoch Spenden für LibreOffice sammeln und diese zielgerichtet einsetzen.

Das aktuelle Ziel der Document Foundation ist es, eine Android-Version von LibreOffice zu schaffen, die über grundlegende Funktionen zur Dokumentenbearbeitung verfügt. Dazu hat sie jetzt eine Ausschreibung veröffentlicht, an der sich alle Firmen beteiligen können, die so schnell wie möglich mit dieser Arbeit beginnen können.

Konkret soll das Ergebnis der Ausschreibung ein Basis-Framework für LibreOffice unter Android sein, das bis zum 28. Februar 2015 fertiggestellt sein soll. Das muss noch nicht allzu viele Funktionen enthalten, soll aber als Ausgangsbasis für die Gemeinschaft dienen können, daraus eine für die Endanwender taugliche Android-Version von LibreOffice zu machen. In dem Basis-Framework müssen die LibreOffice-Komponenten Writer (Textverarbeitung), Calc (Tabellenkalkulation), Impress (Präsentationen), Draw (Diagramme) und Math (Formeldarstellung) enthalten sein.

Interessierte Firmen müssen Erfahrungen mit dem LibreOffice-Quellcode, Android-Entwicklung, Projektverwaltung und Interaktion mit einer internationalen Gemeinschaft aufweisen. Die besten Chancen haben Unternehmen, die bereits jetzt in LibreOffice in irgendeiner Weise involviert sind oder über zertifizierte LibreOffice-Entwickler verfügen.

Ausgehend vom Framework von Mozilla für Android fordert die Document Foundation unter anderem folgende Funktionen von dem LibreOffice-Framework für Android: Integration einer Bildschirmtastatur, die nur beim Editieren sichtbar ist, Abfangen von Android-Ereignissen, korrekte Darstellung und Aktualisierung von Ansichten, Einfügen und Löschen von Texten und anderen Daten, Nutzung von Threads, Auswählen von Inhalten, Einhaltung von Android-Standards beim Editieren, Abstimmung des Designs mit dem LibreOffice-Design-Team, eine grundlegende Schnittstelle zu Cloud-Speicher und Integration mit dem E-Mail-Framework von Android.

Interessierte Unternehmen können auch Angebote für Teile der Ausschreibung einreichen. Sie sollen über die Grundfunktionen hinaus einen Zeit- und Kostenrahmen für die Weiterentwicklung zu einer vollständigen, für Endanwender nutzbaren Version angeben. Angebote müssen bis zum 6. Oktober abgegeben werden. Spätestens Ende Oktober will die Document Foundation entscheiden, wer den Auftrag erhält.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung