Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 15. September 2014, 10:57

Hardware::Systeme

Crowdfunding für Axiom Beta hat begonnen

Das Apertus-Projekt hat auf Indiegogo eine Crowdfunding-Kamapgne gestartet, um die Produktion der digitalen Kinokamera Axiom Beta finanzieren zu können. Axiom Beta ist eine Open-Hardware-Kamera, die ausschließlich mit freier Software laufen soll.

Kinokamera Axiom Beta

Apertus

Kinokamera Axiom Beta

Die Axiom Beta erlaubt es Filmschaffenden, 4K-Filme mit bis zu 300 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, je nachdem, welcher Sensor in der Kamera verbaut wurde. Zum Start stehen mit dem Cmosis CMV12000 (4072 x 3072 Pixel Auflösung, Super35/APC-Format, 300 oder 180 fps) und dem Truesense KAC12040 (4000 x 3000 Pixel Auflösung, 4/3 Zoll-Format, 70 fps) zwei Sensoren zur Auswahl. Die Sensoren können später durch andere Modelle ersetzt werden, sofern diese die passenden Schnittstellen aufweisen. Als Speichermedien werden SD-Karten eingesetzt. Für die Bildausgabe bringt die Kamera drei HDMI-Ports mit, die bis zu 60 fps ermöglichen.

Im Inneren der Kamera sitzt ein Microzed-Board, auf dem ein Dual-Core-Prozessor, USB- und ein serieller Port, ein Ethernet-Anschluss und ein echtzeitfähiger FPGA für die Bildverarbeitung verbaut sein werden. Die Kamera wird sich mit einem Smartphone oder Tablet fernsteuern und mittels verschiedener I/O-Erweiterungen anpassen lassen. Kompass, Beschleunigungssensor und ein Gyroskop helfen unter anderem bei der Ausrichtung und Bildstabilisierung. Filmemacher können verschiedene Objektive diverser Hersteller an den Kamerakörper anschließen, etwa mit F-Mount-, EF- oder M4/3-Bajonetten. Die ca. 108 x 69 x 37 mm große Axiom Beta (ohne Objektiv) lässt sich mit Spannungen zwischen 5 Volt und 40 Volt betreiben. Als Betriebssystem wird Linux verwendet, so dass Zugriffe und Datenübertragungen via SSH, FTP und Web-Protokolle möglich sein werden.

Die Axiom Beta ist die zweite Kinokamera des Apertus-Projekts. Von ihr sollen vorerst 250 Stück produziert werden, um Erfahrungen zu sammeln, die bei zukünftigen Modellen berücksichtigt werden. Die vor einigen Monaten vorgestellte Axiom Alpha war ein Prototyp. Zukünftig ist auch eine Axiom Gamma geplant, die wieder mehr wie eine Kamera für Film- und Kino-Produktionen ausschauen wird.

Die Crowdfunding-Kampange läuft noch 24 Tage und soll insgesamt 100.000 Euro einspielen. Die Hälfte des Finanzierungsziels haben die Initiatoren bereits erreicht. Die Spannweite der Perks reicht von 1 Euro bis zu 20.000 Euro. Ab einem Beitrag von 350 Euro sichern sich Unterstützer das Recht, eine Axiom Beta zum Materialkostenpreis von 1.900 Euro mit Truesense KAC12040 oder 2.300 Euro mit Cmosis CMV12000 zu erwerben. Die Kameras werden vermutlich im April 2015 versandt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung