Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 17. September 2014, 14:26

Unternehmen

Qt-Bibliothek jetzt in der Qt Company vereint

Wie vor einigen Wochen angekündigt, hat Digia eine Tochterfirma gegründet, die das freie Qt-Projekt und das kommerzielle Qt-Geschäft unter einem Dach vereint. Außerdem wurde ein neues, preisgünstiges kommerzielles Qt-Paket für unabhängige Entwickler geschnürt.

Mirko Lindner

Wer als Namen der neuen Firma auf »Trolltech« spekuliert hatte, dürfte enttäuscht sein. Die neue Firma, die künftig sowohl die freie als auch die kommerzielle Version von Qt betreut, heißt »Qt Company« und ist unter der neuen Domain qt.io erreichbar. Das neue Unternehmen wird eine Tochterfirma von Digia sein. Digia hatte 2011 zunächst das kommerzielle Qt-Geschäft übernommen, 2012 dann die gesamte Qt-Entwicklungsabteilung von Nokia.

Ein Problem der Qt-Gemeinschaft war es immer, dass es zwei verschiedene Webseiten zur Qt-Bibliothek gab. Auf qt-project.org gab es alle Informationen zur freien Version von Qt, auf qt.digia.com die Versionen und Neuigkeiten von Digia bezüglich Qt. Das hat nun ein Ende, auch wenn der Übergang eine Weile dauern wird. Künftig werden alle Informationen zu Qt auf der Seite www.qt.io zu finden sein. Die Seite qt.digia.com wird bereits auf die neue Seite umgeleitet. Auf der neuen Download-Seite wurden außerdem die freien und die kommerziellen Versionen zusammengefasst. Wie Lars Knoll weiter schreibt, sollen die Inhalte von qt-project.org auf die neue Seite übernommen werden und dort bei den Entwicklerinformationen erscheinen. Weitere Informationen über die Transition soll es später geben. Nebenbei bringt die neue Webseite auch ein neues Design mit, und das Qt-Logo wurde leicht überarbeitet.

Zugleich kündigt Digia ein neues Angebot für unabhängig Entwickler an, die die kommerzielle Ausgabe von Qt mit der Unterstützung für Mobilsysteme nutzen wollen. Das neue »Indie Mobile package« richtet sich an Entwickler, die für Android, iOS oder WinRT entwickeln. Da hier oft kleine Unternehmen oder einzelne Entwickler tätig sind, denen eine kommerzielle Lizenz von Qt bisher zu teuer war, bietet das neue Paket jetzt die Qt-Bibliothek, Qt Creator und die Rechte, die Bibliothek und die damit entwickelte Software in App-Stores hochzuladen. Nicht enthalten sind dagegen Support, kommerzielle Zusatzfunktionen und die Qt Cloud-Dienste. Das neue Paket kostet 20 Euro monatlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung