Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 19. September 2014, 09:40

Software::Distributionen

Minix 3.3 erschienen

Das freie, POSIX-konforme Betriebssystem Minix 3 wurde in Version 3.3 erstmals auf nicht x86-Systeme portiert. Die neue Version läuft jetzt auch auf 32 Bit ARM-Prozessoren.

Mirko Lindner

Minix 3 ist ein Mikrokernel-Betriebssystem, das ursprünglich von dem renommierten Informatikprofessor Andrew Tanenbaum entwickelt wurde, der das Projekt auch heute noch leitet. Es war in den Versionen 1 und 2 als kleines, aber funktionsfähiges System für die Lehre gedacht und wurde zu einem günstigen Preis kommerziell vertrieben.

Minix wurde im Jahr 2000 freie Software unter einer BSD-Lizenz. Damals war Minix allerdings noch ein 16-Bit-System. Erst 2008 erschien Minix 3 als 32-Bit-System, das mit den Vorgängerversionen kaum noch etwas gemeinsam hat. Seit 2009 wird Minix als Forschungsprojekt von der EU mit 2,5 Mio. Euro gefördert, was eine stetige weitere Entwicklung bis 2014 ermöglicht. Zählt man die Versionen 1 und 2 mit, so ist Minix vier Jahre älter als Linux.

Über zweieinhalb Jahre nach Minix 3.2 ist jetzt Minix 3.3 verfügbar. Die größte Neuerung in dieser Version ist dem Projekt zufolge die Portierung auf die 32 Bit ARM-Architektur. Konkret werden bisher nur drei Boards unterstützt, die einen auf ARM Cortex A8 beruhenden Chip verwenden, nämlich die BeagleBoards BeagleBoard XM, BeagleBone White und BeagleBone Black. Auf diesen wird auch USB unterstützt, zur Zeit allerdings noch experimentell. Im Zuge der Portierung wurde auch die Cross-Compilierung zwischen ARM und x86 ermöglicht.

Daneben gab es viele weitere Verbesserungen. Der Mikrokernel hat gewaltig an Umfang zugelegt und umfasst nun 12.700 Zeilen, während es zuvor wohl weniger als 5.000 waren. Das wird vom Minix-Team immer noch als winzig angesehen. Der Mikrokernel ist die einzige Komponente des Betriebssystems, das mit höchsten Priviliegien läuft. Alle Dateisysteme und Treiber laufen außerhalb des Kernels.

Minix 3.3 ist noch weitgehender Quellcode-kompatibel zu NetBSD. Die grundlegenden Kommandozeilenprogramme, die Systemaufrufe und internen Datentypen, von denen viele 64 Bit groß sind, die Compilerwerkzeuge und vor allem die Software-Pakete sind mit NetBSD kompatibel. So kann nahezu das komplette NetBSD-Ports-System genutzt werden.

Neu sind auch ein Loopback-Blocktreiber, ein vereinheitlichter Block-Cache von Dateisystemen und Speicherverwaltung, Erstellen des Systems mit LLVM Bitcode, der Import von LLVM in den Quellcode, effizienteres mmap, eine neue Eingabe-Infrastruktur, dynamisch gelinkte Programme, Modularisierung einiger Treiber und zahlreiche Software-Updates. Der Download von Minix 3 ist als ISO-Datei von der Download-Seite möglich. Für ARM gibt es Images für SD-Karten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung