Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Uselessd: Erste Abspaltung von Systemd

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von LH_ am Do, 25. September 2014 um 11:56 #

Allerdings hat LP auch gründe für seine Entscheidung genannt.
Man mag darin einen Fehler sehen, soweit ich sehe, hat aber niemals jemand die Lösung dieses Herrn vorgeschlagen, auch er selbst nicht.

Insofern ist es etwas heuchlerisch sich im nachhinein zu beschweren. Selbst wenn diese Lib die perfekte Wahl gewesen wäre, so kann man LP kaum vorwerfen, nicht JEDE denkbare Lösung zu kennen.

Es ist immer leicht, im Nachhinein eine Entscheidung anzugreifen. Vor allem, wenn man nichts getan hat, um diese zu Ändern. Das ist eine sehr komfortable Position, findest du nicht auch? ...

Ansonsten sei gesagt, das auch LMDB sicher nicht direkt von der ersten Version an perfekt war. Keine Software ist das.
Auch die systemds Komponenten reifen weiter. Daher ja, der Verweis auf eine spätere Version von systemd ist akzeptabel. Gefundene Probleme werden üblicherweise mit neuen Versionen gelöst, dafür werden sie ja gemacht.

Speziell OSS wird nunmal üblicherweise in vielen kurzen Releases veröffentlicht, bei denen Fixe in den neuen Versionen kommen. Da ist systemd keine Ausnahme.

Ob zudem LMDB wirklich die Probleme lösen würde, kann von uns hier keiner sagen. Aktuell ist es eine reine Behauptung aus dem Artikel.

  • 0
    Von peter. am Do, 25. September 2014 um 13:14 #

    Was heißt hier im Nachhinein? Wenn der Blogautor es selbst schafft sich mal eine Woche hinzusetzen und die Datenbanken nach den Anforderungen zu testen, hätte man das auch von Lenny erwarten können. In den Mailinglist schauts jedenfalls nicht so aus, als hätte er den Markt vorher sondiert.

    • 0
      Von LH_ am Do, 25. September 2014 um 13:36 #

      "Was heißt hier im Nachhinein? Wenn der Blogautor es selbst schafft sich mal eine Woche hinzusetzen und die Datenbanken nach den Anforderungen zu testen,"

      Wie gesagt ist das nicht die Situation, die hier vorliegt.
      Der Blogauto IST der Autor einer der Lösungen (LMDB/MDB), die zudem ziemlich unbekannt ist (im Vergleich zu anderen Lösungen)
      Die Vergleiche mit den anderen Datenbanken wurde auch nicht für diesen Beitrag erstellt, dies ist Teil der Werbung für diese Lösung.
      Sie Benchmarks sind bereits deutlich älter.

      Das LP zudem keine Evaluation der Lösungen durchgeführt hat, kannst du irgendwie belegen? Da seine Argumente gegen die existierenden Lösungen recht sinnvoll klingen, halte ich eine "nicht-Betrachtung" dieser anderen Lösungen für unwahrscheinlich.

      Auch der Fragesteller in einem der Threads stimmt zu, das die meisten Datenbanken die Anforderungen nicht erfüllen, oder viele andere Probleme haben (BerkleyDB...).

      Für mich ist die Sache wie folgt:
      Der Entwickler einer unbeachteten Lösung kommt und beschwert sich, weit nachdem die Entscheidung getroffen wurde, dass seine Eierlegende Wollmilchsau nicht als Basis genommen wurde.
      Natürlich sprechen seine Benchmarks zu 100% für seine Lösung. Auch alle Vorteile sprechen nur für seine Lösung. So wie bei allen Entwicklern, die man jemals irgendwo fragen wird. Ihre Lösung ist immer sehr gut...

      Solche Aussagen sollte man mit großer Vorsicht geniesen. Solange keine neutrale Stelle sich die Mühe gemacht hat, die Punkte zu prüfen, ist das alles erstmal wenig wert.

      Wir haben es hier aber NICHT mit einer neutralen Stelle zu tun. Und das sollte man nicht aus den Augen verlieren.

      Das bedeutet natürlich auch, das LP falsch liegen kann. Aber nur weil der Entwickler einer DB-Lösung seine für besser hält, hat er nicht automatisch recht.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung