Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. September 2014, 09:36

Gesellschaft::Politik/Recht

Turins Stadtverwaltung wechselt zu Ubuntu

Turin, Industrie-Metropole in Itailens Provinz Piemont, beschloss im August, das proprietäre und veraltete Betriebssystem der 8300 Client-PCs der Stadtverwaltung gegen Ubuntu auszutauschen.

Turin, Heimat von Fiat, Lancia und Lavazza, will den Umstieg in den nächsten 18 Monaten vollziehen. Die Stadt rechnet durch die Umstellung mit Einsparungen von sechs Millionen Euro über die nächsten fünf Jahre. Enzo Lavolta, als Stadtrat zuständig für die Ressorts Innovation und Entwicklung, betonte im Rahmen des Digital Freedom Day am vergangenen Wochenende, Hardware sowie Software inklusive Betriebssystem müssten den Ansprüchen einer öffentlichen Verwaltung entsprechen.

Die Stadt beherbergt mehrere Organisationen mit starkem Bezug zu Open Source, darunter die polytechnische Universität, das Nexa Center for Internet and Society und die Officina Informatica Libera. Bereits vor zwei Jahren war intensiv über einen Umstieg gesprochen worden. Die Verwaltung beschloss damals, die derzeit gültigen proprietären Lizenzen für Windows XP bis zum Ende ihrer Laufzeit zu benutzen.

Neben finanziellen Beweggründen wurde die Entscheidung für Linux auch durch die vorhandene Hardware diktiert, die wegen ihres fortgeschrittenen Alters mit Windows 7 oder 8 überfordert gewesen wäre. Die Stadtverwaltung hofft, wie Fosca Nomis, Stadträtin der demoktratischen Partei, berichtet, als Vorbild für andere Städte in Italien wirken zu können. So sollen etwa die kleineren Städte rund um die Hauptstadt des Piemont aktiv motiviert werden. Mit der Entscheidung, auf Linux zu setzen, reiht sich Turin in die Liste von Kommunen ein, die diesen Schritt bereits vollzogen haben.

Neben Genua, das im Juni den Willen zu »Open Source, wo immer es geht« bekundete, haben die Regionen Umbrien, Bolzano und Puglia den Umstieg zu Open Source begonnen. In Neapel gab es letzthin eine Kontroverse um die Abkehr von Ubuntu und OpenOffice und die Rückkehr zu Windows.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 29 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: Warum Ubuntu ? (HÄ?, Do, 25. September 2014)
Re[5]: Warum Ubuntu ? (Klokatze, Do, 25. September 2014)
Re[4]: Warum Ubuntu ? (haha, Mi, 24. September 2014)
Re[3]: Warum Ubuntu ? (Fritz, Mi, 24. September 2014)
Re[3]: Warum Ubuntu ? (Fritz, Mi, 24. September 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung