Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 24. September 2014, 14:07

Gesellschaft::Bildung

15 Millionen Dollar für freie Software zum selbständigen Lernen

Im Rahmen eines Wettbewerbs soll eine Software entstehen, die es Kindern ermöglicht, selbständig und ohne Lehrer Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Dafür stellt die XPrize-Stiftung 15 Mio. US-Dollar bereit, von denen das Sieger-Projekt 11 Mio. erhalten soll.

XPrize Foundation

XPrize Foundation

XPrize Foundation

Die dritte Welt leidet laut der XPrize Foundation an einem eklatanten Mangel an Schulen und Lehrern, der sich wahrscheinlich noch verschärfen wird. Die UNESCO schätzt, dass 250 Mio. Kinder derzeit von der Schulbildung weitgehend ausgeschlossen sind und weder lesen noch schreiben noch rechnen können. Schon bis 2015 fehlen über 1,6 Mio Lehrer, und 2030 werden es nach den Hochrechnungen der UNESCO doppelt so viele sein. Die vorhandenen Programme, um Schulen zu bauen und Lehrer auszubilden, können mit dem steigenden Bedarf nicht schritthalten. Sie müssten massiv ausgebaut werden, was in nächster Zeit sehr unrealistisch scheint.

Die XPrize-Stiftung sieht eine mögliche Lösung darin, den Bedarf an Lehrern zu verringern. Mit Hilfe von Lernsoftware könnten Kinder in der Lage sein, selbständig und ohne Lehrer Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Eine solche Software existiert aber noch nicht. Um sie zu entwickeln, stellt die Stiftung jetzt 15 Mio. US-Dollar zur Verfügung. Ab sofort sind Entwicklerteams weltweit aufgefordert, sich als Teilnehmer zu registrieren.

Auf einen schnellen Gewinn des Preisgeldes darf allerdings keiner der Teilnehmer hoffen. Die fünf besten Programme werden zwar mit jeweils 1 Mio. US-Dollar prämiert, das wird jedoch erst Mitte 2017 passieren. Einer der Gründe dafür ist, dass die Entwicklung entsprechender Software Zeit benötigt. Zudem ist die Registrierung noch bis Ende März 2015 möglich, und auch die Bewertung der Einreichungen wird gut ein halbes Jahr benötigen. Danach folgt eine ausgedehnte Phase, in der die siegreichen Programme fast eineinhalb Jahre in der Praxis getestet werden. Erst im Anschluss, voraussichtlich im Februar 2019, wird der Gesamtsieger bekannt gegeben, der dann weitere 10 Mio. US-Dollar erhält.

Die eingereichte Software mitsamt allen Lernmaterialien muss freie Software sein. Bis zur Preisverleihung im Februar 2019 besteht allerdings keine Pflicht, den Quellcode freizugeben. Die XPrize-Stiftung will erst zu diesem Zeitpunkt den Quellcode der fünf Finalisten veröffentlichen.

Nach den Vorstellungen der XPrize-Stiftung wird die Wirkung dieser Software exponentiell sein. Mit Lese-, Schreib- und Rechenkenntnissen haben die Kinder viel größere Chancen, der Armut zu entkommen, ein gesundes und produktives Leben zu leben und zu einer besseren Gesellschaft beizutragen.

Zum Start des Wettbewerbs hat die Stiftung zudem eine Crowdfunding-Kampagne aufgelegt. Diese Kampagne soll noch einmal 500.000 US-Dollar aufbringen, die eingesetzt werden sollen, um die Initative »auf die nächste Stufe« zu heben, konkret, um die Technologie zum praktischen Einsatz zu bringen. Jede Spende bis zu einer Gesamtsumme von 250.000 US-Dollar wird von Dick und Betsy DeVos um denselben Betrag aufgestockt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung