Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. September 2000, 22:20

Software::Desktop::KDE

Stallman contra KDE: Ende des Streits?

In einem Artikel auf Linux Today hat Richard Stallman (RMS) seine Position zu KDE klargestellt.

"Bis vor kurzem hielt ich KDE für den Verursacher eines Problems für unsere Gemeinschaft. Mit dem Release von Qt unter der GPL ist dieses Problem gelöst, und nun habe ich keinen Grund, gegen KDE zu sein. Ich bin nicht gegen KDE, auch wenn ich immer noch für GNOME bin", beginnt RMS seinen Text.

Er führt aus, daß er keine Feindschaft gegen KDE hege, daß er aber immer noch für Teile von KDE Probleme mit der GPL sehe, diese Probleme jedoch lösbar seien und er für eine Lösung der Probleme eintrete.

Seine Aussagen von einigen Tagen zuvor, insbesondere in Bezug auf das Wort "Vergebung", seien von vielen mißverstanden worden. Er wisse nicht, ob KDE Code von der FSF (Free Software Foundation) verwende, doch wenn das der Fall sei, sei nichts dagegen zu sagen.

Indirekt gibt RMS jedoch zu, eine feindselige Einstellung gegen KDE eingenommen zu haben, wenn er im letzten Satz schreibt: "Ich hoffe, daß die KDE-Entwickler und Fans ihre Feindseligkeit beiseite legen, so wie ich meine vor einer Woche abgelegt habe."

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung