Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 3. Oktober 2014, 11:25

Software::Distributionen

Router-System OpenWrt 14.07 erschienen

Die freie Router-Distribution OpenWrt ist in Version 14.07 »Barrier Breaker« erschienen. Als erstes großes Update seit zwei Jahren enthält diese Version zahlreiche Änderungen, darunter die Unterstützung für natives IPv6.

OpenWrt

Die freie Router-Distribution OpenWrt liegt jetzt zwei Jahre nach Version 12.09 in einer neuen Version vor. Version 14.07 »Barrier Breaker« bringt gegenüber 12.09 eine Reihe von Neuerungen. Die wichtigste davon ist die native Unterstützung für IPv6. System-Updates können jetzt auch durchgeführt werden, wenn das System auf NAND-Flash-Speicher liegt. Von Dateisystemen können Schnappschüsse erstellt werden, mit denen man Änderungen rückgängig machen kann.

Die Entwickler aktualisierten den Kernel von Version 3.3 auf 3.10. Das Init-System wurde durch den in C geschriebenen Procd ersetzt. Neue Konfigurationen lassen sich testen und auf die ursprüngliche Konfiguration zurücksetzen. Ein vereinheitlichtes Triggersystem startet Systemdienste nach Änderungen automatisch neu. Zudem wurde eine Datenvalidierungsschicht hinzugefügt.

Neben IPv6 gab es weitere Verbesserungen im Netzwerkbereich. Der Daemon Netifd konfiguriert jetzt auch WLAN-Schnittstellen. Firewall-Regeln und Zonen können jetzt dynamisch sein. Ein neuer schlanker mdns-Daemon wurde hinzugefügt. Mit rpcd kann man aus der Ferne per JSONRPC auf ubus zugreifen.

Der Paket-Feed, mit dessen Qualität die Entwickler nicht mehr zufrieden waren, wurde komplett überarbeitet. Der neue Feed ist auf Github zu finden und stellt einen Neuanfang dar. Der alte Feed ist bereits nicht mehr standardmäßig aktiviert und den Benutzern wird nahegelegt, nur noch den neuen zu verwenden. Weitere Details kann man der Ankündigung entnehmen. Der Download der Images für die unterstützten Systeme ist von downloads.openwrt.org möglich. Die Nachfolgeversion ist noch für dieses Jahr geplant und soll auf Linux 3.14 aufsetzen.

OpenWrt wurde 2004 ins Leben gerufen, um die Firmware des damals auf den Markt gekommenen Linksys WRT54G zu verbessern, die unter der GPL stand. Seit 2005 unterstützte OpenWRT auch andere Geräte außer dem WRT54G, was durch die Verwendung offizieller Linux-Kernelquellen, modularer Patches und Treiber für die Netzwerkgeräte und Chips möglich wurde.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung