Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. Oktober 2014, 08:59

Software::Mobilgeräte

SDK von Tizen für Wearables in Version 1.0 vorgestellt

Das Tizen-Projekt hat nach einigen Testversionen jetzt die Version 1.0.0 des SDKs für Wearables veröffentlicht.

Samsungs Gear 2 und Gear 2 Neo laufen mit Tizen

Samsung

Samsungs Gear 2 und Gear 2 Neo laufen mit Tizen

Das SDK von Tizen für Wearables ist eine Sammlung von Entwicklungswerkzeugen, um Apps für am Körper zu tragende mobile Geräte zu entwickeln. In diesem Bereich fallen die immer mehr an Popularität gewinnenden Smartwatches, Fitness-Armbänder und einiges mehr. Desweiteren kann man darunter auch andere am Körper zu tragende Indikatoren von Vitalfunktionen, auch aus dem medizinischen Bereich, verstehen.

Wie auch in anderen Bereichen steht das SDK von Tizen für Wearables in Konkurrenz zu Android, speziell dem im März 2014 veröffentlichten Android Wear. Hinter Tizen steht in erster Linie Samsung, das aus MeeGo hervorgegangene Projekt ist jedoch nominell ein Gemeinschaftsprojekt der Linux Foundation.

Version 1.0.0 des SDKs von Tizen für Wearables steht jetzt zum freien Download zur Verfügung. Bestandteile des SDKs sind eine integrierte Entwicklungsumgebung auf Eclipse-Basis, ein Emulator, Compiler-Werkzeuge, Code-Beispiele und Dokumentation. Das SDK läuft unter Linux (offiziell nur Ubuntu), MS Windows und Mac OS X.

Neu in Version 1.0.0 sind den Anmerkungen zur Veröffentlichung zufolge kleine Erweiterungen des Web UI-Frameworks, kleine API-Änderungen im Bewegungs-API des Web-Frameworks und im SystemInfoWifiNetwork-API und Korrekturen. Darüber hinaus gab es auch in der IDE Korrekturen und neue Funktionen. Die Neuerungen betreffen Benachrichtigungen, die mit dem Samsung Rich Notification SDK entwickelt wurden. Sie sind jetzt auch im Emulator verfügbar. Zudem wurde das Konsolen-Log abgeschaltet, wenn die Anwendung nicht im Debugger gestartet wurde.

SDK von Tizen für Wearables 1.0.0 steht in zwei Formen zum Download bereit. Lädt man nur den Install Manager herunter, lädt dieser bei der Installation die weiteren benötigten Komponenten nach. Dagegen enthält das etwa 600 MB große SDK-Image alle Komponenten und erfordert keinen weiteren Internet-Zugriff mehr. Beide Varianten sind in 32 und 64 Bit für Ubuntu, MS Windows und Mac OS X verfügbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung