Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 8. Oktober 2014, 13:46

Software::Distributionen::Univention

Zweiter Meilenstein des Univention Corporate Server 4.0

Der Univention Corporate Server 4.0 ist in der zweiten und voraussichtlich letzten Betaversion vor der Freigabe im November erschienen. Das System wurde grundlegend aktualisiert, und die Verwaltungsoberfläche wurde hinsichtlich der Nutzerführung überarbeitet.

Management-Oberfläche von UCS 4.0 mit farblicher Kennzeichnung der Kategorien und aufgeräumter Struktur

Univention

Management-Oberfläche von UCS 4.0 mit farblicher Kennzeichnung der Kategorien und aufgeräumter Struktur

Die augenfälligste Veränderung des Unternehmens-Serverbetriebssystems Univention Corporate Server 4.0 gegenüber der aktuellen Version UCS 3.2 ist die grundlegend überarbeitete und optimierte Nutzerführung im UCS-Managementsystem. Es bietet nach Herstellerangaben des Bremer Linux-Distributors eine vollkommen neue, moderne und schnell erfassbare Benutzerführung und passt seine Darstellung auf den unterschiedlichsten Clientgeräten dynamisch an.

Für UCS 4.0, dessen Veröffentlichung für Mitte November geplant ist, wurde das Design der Benutzeroberfläche des webbasierten UCS-Managementsystems komplett umgestaltet. Durch die neue, aufgeräumte Struktur soll nicht nur die Startseite schneller erfassbar sein, sondern auch die weitere Navigation soll intuitiver sein. Die Module für die Identitäts- und Infrastrukturverwaltung sind übersichtlich in sieben farblich gekennzeichneten Kategorien zusammengefasst. Diese Farben finden sich in den zugehörigen Modulen wieder, sodass der Anwender jederzeit weiß, wo er sich befindet. Außerdem wurde die Darstellung der Managementoberfläche auf Responsive Webdesign umgestellt, damit sich die Managementkonsole auf beliebigen Endgeräten komfortabel bedienen lässt.

UCS-umc-app-center: Die Farbkennung der einzelnen Kategorien zieht sich durch sämtliche zugehörigen Module

Univention

UCS-umc-app-center: Die Farbkennung der einzelnen Kategorien zieht sich durch sämtliche zugehörigen Module

Technisch wird UCS mit der Version 4.0 beträchtlich erneuert. Die Basis sind das aktuelle Debian 7 »Wheezy« und der Linux-Kernel 3.16. Damit stehen UCS-Nutzern mehr als 16.500 aktuelle und an UCS angepasste Paketquellen zur Verfügung. Zur Verwaltung von Active Directory-Domänen liefert die Beta-Veröffentlichung eine Vorabversion von Samba 4.2 mit. Für eine höhere LDAP-Leistung wird das Backend auf MDB umgestellt. Außerdem erhält UCS 4.0 einen neuen grafischen Installer auf Basis des Debian-Installers.

Eine weitere Neuerung ist die Anbindung an OpenStack und Amazon EC2 zur Verwaltung von hybriden Clouds. Damit wird es möglich, virtuelle Instanzen in Cloud-Umgebungen über die Management-Oberfläche zu starten und zu stoppen. Weitere Informationen zu den technischen Neuerungen in UCS 4.0 findet man in der Ankündigung des vorangegangenen ersten Meilensteins.

Die Vorabversion richtet sich in erster Linie an Partner und Interessenten, die einen Blick auf die Neuerungen werfen und mit ihrem Feedback zur Verbesserung der finalen Version beitragen wollen. Die Testversion kann von allen Interessierten kostenfrei von der UCS 4.0 Entwicklungsseite bei Univention heruntergeladen werden. Der Univention Corporate Server ist freie Software unter der AGPLv3.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung