Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 22. Oktober 2014, 14:39

Software::Büro

Calligra Gemini vorgestellt

Nachdem das Zeichenprogramm Krita unter dem Namen Krita Gemini zwei unterschiedliche Oberflächen für Desktops und Tablets im selben Programm erhielt, haben die Calligra-Entwickler dasselbe auch für weitere Teile der freien Office-Suite verwirklicht.

Präsentationsprogramm Stage Gemini

Leinir

Präsentationsprogramm Stage Gemini

Vor einem Jahr wurde im freien Grafikprogramm Krita eine Neuerung vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit Intel entstanden ist. Die Neuerung der »Krita Gemini« genannten Variante ist, dass es nahtlos, also ohne das Programm neu zu starten, zwischen der Desktop- und der Tablet-Oberfläche umschalten kann, wenn es auf entsprechender Hardware läuft. So kann das Programm auf Notebooks laufen, die durch Umklappen des Displays zum Tablet werden.

Krita ist Bestandteil der freien Office-Suite Calligra. Krita Gemini hielt in Calligra 2.8 im März 2014 offiziell Einzug. Im April 2014 beschlossen die Calligra-Entwickler zusammen mit der KO GmbH, die die Entwicklung von Calligra fördert, und Intel, das Konzept von Krita Gemini auf andere Programme auszudehnen. Die Idee von Calligra Gemini war geboren. Dieser neuen Software sollen zunächst nur die beiden Programme Words (Textverarbeitung) und Stage (Präsentationen) angehören. Der Entwickler »Leinir« (Dan Leinir Turthra Jensen) war das letzte halbe Jahr damit beschäftigt, dieses Ziel umzusetzen, und stellt das nun erstmals das Ergebnis der Arbeit offiziell vor. Beide Programme können jetzt also dynamisch zwischen der Desktop- und der Tablet-Oberfläche umschalten, wenn das Display umgeklappt wird.

Während der bisherigen Entwicklung waren lediglich Installationspakete für MS Windows verfügbar. Ab sofort ist die Software auch als Paketrepositorium für Opensuse 13.1 erhältlich, weitere Distributionen sollen folgen. Der Quellcode dürfte beim Calligra-Projekt zu finden sein. Leinir, der auch Autor von Novellen und Kurzgeschichten ist, hat nach eigenen Angaben die beiden Programme bereits zum Schreiben benutzt, so dass sie schon weitgehend alltagstauglich sind. Obwohl Leinir keine näheren Angaben macht, ist anzunehmen, dass Calligra Gemini zusammen mit der nächsten Calligra-Version offiziell veröffentlicht wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung