Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. Oktober 2014, 10:54

Hardware::Platinencomputer

USB armory: Vielfältiges USB-Gerät für sicherheitskritische Anwendungen

Das italienische Unternehmen Inverse Path hat den USB armory angekündigt, ein System on a Chip (SoC) für sicherheitsrelevante Anwendungen. Der kompakte Minirechner wird als Open-Source-Hardware umgesetzt.

USB armory

Inverse Path

USB armory

Laut Inverse Path soll der USB armory als vertrauliches USB-Gerät eingesetzt werden. Im Inneren des 65 x 19 x 6 mm großen Rechners versieht eine Freescale i.MX53 ARM Cortex-A8-CPU mit einer Taktfrequenz von 800 MHz ihren Dienst, die auf 512 MB DDR3-Arbeitsspeicher zugreift und die ARM TrustZone-Technologie unterstützt. So soll sichergestellt werden, dass nur vertrauenswürdige Firmware auf dem Stick ausgeführt wird. Mittels einer anpassbaren LED sollen Anwender sehen können, ob der sichere Modus aktiviert ist. Bis auf einen USB 2.0 On-The-Go (OTG)-Port, fünf Pins für UART und GPIO sowie einen Slot für Micro-SD-Karten bringt der USB armory keine Schnittstellen mit. Der Stick kann verschiedene Geräte emulieren, etwa USB-Massenspeicher, Eingabegeräte (HID) oder Netzwerkkarten.

Wie die Entwickler bekanntgaben, unterstützt der USB armory mehrere Betriebssysteme, darunter Android, Debian, FreeBSD und andere Linux-Systeme mit Vanilla-Kernel. Als Einsatzgebiete schlägt Inverse Path USB-Massenspeicher mit automatischer Verschlüsselung, Virenüberprüfung, Host-Authentifizierung und Selbstzerstörung vor. Weiterhin werden SSH-Client, Agent für Kiosk-Rechner, (Tor)-Router mit Ende-zu-Ende-VPN-Tunneling, Passwort-Verwaltung mit integriertem Web-Seerver, Bitcoin-Geldbörse, Authentifizierungs-Token oder Penetrationstestplattform genannt.

Der USB Armory soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Gemäß Inverse Path wird der Stick weniger als 100 Euro kosten. Vorbestellungen werden in Kürze über die Crowdfunding- und Produktentwicklungsplattform crowdsupply.com entgegengenommen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Vertrauchlich? (Der Hellwacher, Fr, 31. Oktober 2014)
Re[2]: Vertrauchlich? (Lausi, Do, 30. Oktober 2014)
Re[2]: Kann auch zum Basteln verwendet werden (hf, Do, 30. Oktober 2014)
Re[2]: Kann auch zum Basteln verwendet werden (rtzz, Mi, 29. Oktober 2014)
Re[2]: Vertrauchlich? (Der Wachsame, Mi, 29. Oktober 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung