Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 30. Oktober 2014, 15:38

Software::Büro

LibreOffice 4.3.3 und 4.2.7 freigegeben

Das LibreOffice-Projekt hat die Verfügbarkeit der Versionen 4.3.3 und 4.2.7 der freien Office-Suite angekündigt. In diesem planmäßigen Update werden einige Fehler der aktuellen Versionen 4.3 und 4.2 behoben.

LibreOffice 4.3: Verschachtelte Kommentare

The Document Foundation

LibreOffice 4.3: Verschachtelte Kommentare

Mit dem dritten planmäßigen Update von LibreOffice 4.3 hat The Document Foundation (TDF) einige in letzter Zeit entdeckte Fehler korrigiert. Die verbesserte Version 4.3.3 der freien Office-Suite für Linux, Mac OS X und Windows ist nach Angaben der Entwickler allen Anwendern zu empfehlen, die Version 4.3.x einsetzen. Gründe, diese Version zu nutzen, sind unter anderem die verbesserte Interoperabilität mit OOXML und die zahlreichen Detailverbesserungen. Unternehmen wird eher die Version 4.2.7 empfohlen, die auch von diversen Dienstleistern unterstützt wird.

Darüber hinaus kommt LibreOffice 4.3.3 mit zahlreichen Fehlerbehebungen, die die Stabilität der Suite weiter verbessern und die Ursachen einiger möglicher Abstürze beseitigen sollen. Die vollständige Liste von Korrekturen kann man dem Änderungslog entnehmen, das dieses Mal nur aus einer Datei besteht. Neue Funktionen wurden nicht hinzugefügt. Mindestens 64 Tickets konnten geschlossen werden.

Fotostrecke: 4 Bilder

LibreOffice 4.3: Verschachtelte Kommentare
LibreOffice 4.3: Kommentare am Rand
LibreOffice 4.3: Anzeige von Zeilen und Spalten in der Statusleiste
LibreOffice 4.3: Anzeige ausgewähter Zeile im Arbeitsblatt
Erstmals wurde ein Update für die beiden unterstützten Versionen von LibreOffice gleichzeitig veröffentlicht. Daher ist neben Version 4.3.3 auch eine erneuerte Version 4.2.7 für Anwender von LibreOffice 4.2 verfügbar. Deren Änderungen kann man in einem separaten Änderungslog nachlesen, das sogar 109 geschlossene Tickets umfasst. Mit der gleichzeitigen Freigabe will die Document Foundation herausstellen, dass sie stets zwei Versionen der Office-Suite pflegt. Die neuere (»frische«) Version richtet sich dabei an Anwender, die mehr Wert auf neue Funktionen legen, während die ältere (»stille«) bereits ein halbes Jahr mehr an Reife aufweist und somit weniger fehleranfällig sein sollte. Beider Versionen können aber in Unternehmen eingesetzt werden, abhängig von unternehmensinternen Richtlinien und gegebenenfalls Unterstützung durch externe Dienstleister.

LibreOffice 4.3.3 und 4.2.7 sind in zahlreichen Sprachen verfügbar. Die aktualisierten Versionen sind auf den Webseiten des deutschsprachigen Projektes unter de.libreoffice.org erhältlich. Anwender, die weitere Erweiterungen installieren wollen, finden eine Sammlung von Templates und Ergänzungen im Erweiterungsrepositorium des Projektes.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung