Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 31. Oktober 2014, 10:07

Software::Distributionen

ROSA Desktop Fresh R4 LXDE erschienen

Mit der LXDE-Variante stellt ROSA Lab die Version R4 seiner Linux-Distribution ROSA Desktop Fresh in einer alternativen Variante vor. Die KDE-Variante von Fresh R4 ist bereits erschienen.

SimpleWelcome 2 in ROSA Desktop Fresh

ROSA Lab

SimpleWelcome 2 in ROSA Desktop Fresh

ROSA Desktop Fresh ist eine Linux-Distribution des russischen ROSA Lab, die aus Mandriva hervorgegangen ist. ROSA Lab war oder ist immer noch einer der größten Anteilseigner von Mandriva und entwickelte seine eigenen auf Mandriva beruhende Distributionslinien. ROSA Desktop Fresh ist ein Gemeinschaftsprodukt von Entwicklern aus vielen Ländern. Die Distribution richtet sich, ähnlich wie Fedora, Ubuntu oder Linux Mint, an erfahrene Anwender, die etwa alle sechs Monate eine umfassende Aktualisierung ihrer Software begrüßen.

Die jetzt freigegebene LXDE-Variante von ROSA Desktop Fresh R4 beruht auf dem gleichen Unterbau wie die bereits vor drei Wochen erschienene KDE-Variante. Sie beruht auf einem Linux-Kernel 3.14.15 mit BFQ-Scheduler und eigenen Patches, glibc 2.19, X11 R7.7 mit X-Server 1.15, Mesa 10.2.7, ffmpeg 2.3.3, Linaro GCC 4.9.2 und CUPS 1.7.0. Auf dem Desktop finden die Anwender LibreOffice 4.3.1, Firefox 32 und Thunderbird 31. Der Standard-Medienplayer ist der ROSA-eigene Player ROMP. Als E-Mail-Client kommt Claws zum Einsatz.

Während für die KDE-Variante 2 GB RAM empfohlen werden, sollen für die LXDE-Variante 512 MB genügen mit 256 MB als absolutes Minimum. Die Distribution enthält ein aktuelles LXDE, aber noch nicht die Qt-Portierung, sondern die GTK+-Ausgabe. Einige Komponenten, die LXDE fehlen, wurden von Xfce übernommen und für die Zusammenarbeit mit Systemd angepasst. Nur die minimal nötigen Anwendungen werden standardmäßig installiert, viele weitere sind jedoch in den Repositorien verfügbar. Die Distribution ist in 32- und 64-Bit-Varianten mit jeweils 1,2 GB Größe frei herunterladbar.

Nachdem LXDE sich mit Razor-Qt vereinigt hat und in Zukunft nur noch die auf Qt portierte Umgebung LXQt weiterentwickelt, plant auch ROSA die Umstellung auf LXQt. Zum Testen sind die aktuellen Pakete von LXQt bereits in den Repositorien verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung