Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. November 2014, 10:00

Software::Distributionen

Trisquel GNU/Linux 7.0 LTS »Belenos« freigegeben

Trisquel 7.0 ist die zweite Version der von der Free Software Foundation (FSF) empfohlenen Distribution, die Langzeitunterstützung (LTS) bietet. Während der Vorgänger »Toutatis« noch bis zum April 2017 unterstützt wird, gilt das für »Belenos« bis 2019.

Zubehör von Trisquel 7.0 LTS

Trisquel

Zubehör von Trisquel 7.0 LTS

Trisquel basiert auf Ubuntu, entfernt aber alle proprietären Anteile daraus. »Belenos«, das nach einem keltischen Sonnengott benannt ist, basiert auf Ubuntu 14.10 »Utopic Unicorn« und setzt auf den ohne proprietäre Anteile auskommenden Kernel Linux-libre 3.13 mit niedriger Latenzzeit und dem BFQ-Scheduler.

Der standardmäßige Desktop basiert auf GNOME 3.12 Fallback, ins Internet gelangt man per Abrowser 33, einer Abwandlung von Firefox. Wie bei Debians Iceweasel fehlen auch hier die Markenkennzeichen von Mozilla. Zusätzlich wird der Anwender auf eine Add-On-Seite von Trisquel geleitet, die keine unfreien Erweiterungen anbietet. Alternativ kann mit einem Mausklick GNU Icecat 31 des GNU-Projekts installiert werden. Für Bitcoin-Anwender ist Electrum Bitcoin Wallet vorinstalliert.

Fotostrecke: 3 Bilder

Zubehör von Trisquel 7.0 LTS
Multimedia in Trisquel 7.0 LTS
Installer von Trisquel 7.0 LTS
Das Format von Trisquel 7 wurde auf DVD umgestellt und bringt in der Standardausgabe auf 1,5 GB mehr als 50 Sprachen mit. »Belenos« kommt in drei Ausführungen mit Gnome und in einer Mini-Edition mit LXDE. Volle Unterstützung erhält jetzt auch die 500 MB große »Trisquel on a Sugar TOAST«-Edition, die für Kinder bis zu 12 Jahren ausgelegt ist und die Sugar Learning Umgebung der gemeinnützigen Sugar Labs mitbringt. Zudem gibt es eine Datei zum Netzinstallation.

Im Rahmen dieser Veröffentlichung wurde die Webseite modernisiert und der Entwicklungsprozess offener gestaltet, um der Gemeinschaft die Mitarbeit weiter zu erleichtern. So ist es im Code-Tracker möglich, den Code zu klonen und ihre Änderungen zur Prüfung wieder hochzuladen. Dazu kommt ein neues Build-System, das neuen Code schneller integrieren soll.

Die Anmerkungen zur Veröffentlichung enthalten alle Änderungen an der neuen Version, die Abbilder liegen in Versionen für 32- und 64-Bit auf dem Server des Projekts zum Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung