Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. November 2014, 14:23

Hardware::Platinencomputer

Espruino Pico: Schrumpfkur für den Javascript-Microcontroller

Die Entwickler des mit Javascript programmierbaren Microcontrollers Espruino haben eine neue Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, mit der sie die Entwicklung des Espruino Pico finanzieren möchten. Dabei handelt es sich um einen Microcontroller, der das Format eines USB-Sticks hat und für Basteleien im Internet der Dinge (IoT) geeignet ist.

Espruino Pico

Pur3 Ltd.

Espruino Pico

Mehr als ein Jahr nach der letzten Espruino-Kickstarter-Kampagne legen die Entwickler der Pur3 Ltd. mit dem Espruino Pico nach. Der 32 x 15 mm messende Microcontroller lässt sich wie sein großer Bruder mit Javascript programmieren. Der Espruino Pico verfügt über 22 GPIO-Pins, von denen neun für analoge Eingaben nutzbar sind. 21 Pins sind PWM-fähig, zwei dienen als serielle Schnittstellen sowie je drei als SPI- und I2C-Pins. Sämtliche Pins sind Arduino-kompatibel und vertragen Spannungen von bis zu 5 Volt. Die STM32F401-CPU (ARM Cortex M4, 384 KB Flash-Speicher, 96 KB Arbeitsspeicher) des Microcontrollers wird dagegen mit 3,3 Volt betrieben. Auf dem kleinen Board ist ein Spannungswandler verbaut, so dass Eingangsspannungen zwischen 3,5 V und 20 Volt erlaubt sind. Auf dem Board gibt es auch einen Feldeffekttransistor, mit dem hohe Spannungen gesteuert werden können.

Die Espruino-Firmware enthält einen Javascript-Interpreter. Um den Microcontroller zu programmieren, muss er an den USB-Port eines Gerätes angeschlossen werden. Entwickler können direkt mit dem Microcontroller kommunizieren, Programmcode zur Laufzeit ändern und so sofort sehen, wie sich Änderungen in ihren Programmen auf das Verhalten des Microcontrollers auswirken. Die Programmierung erfolgt mit Hilfe einer IDE oder eines grafischen Editors.

Die Kickstarter-Kampagne hat ihr Finanzierungsziel bereits erreicht, läuft aber noch neun Tage. Für 15 GBP (ca. 19 Euro) können Unterstützer einen Espruino Pico ohne angelötete Pin-Header erwerben. Für 17 GBP (ca. 22 Euro) sind bereits Pins an der Platine vorhanden. Wer 39 GBP (ca. 50 Euro) berappt, erhält ein aus Espruino Pico, Temperatursensor, Lichtwiderstand, IR-LED, Nokia-Display, Relais, Lochrasterleiterplatte und LED-Leiste bestehendes Starterkit. Für 79 GBP (ca. 100 Euro) gibt es das Geek's Toy Kit, das aus dem Starterkit und zusätzlich zwei Epruino Picos, Servomotor, Ultraschall- und Infrarot-Sensoren und einem wasserdichtem Temperatursensor besteht. Im Ultimate Toy Kit für 219 GBP (ca. 277 Euro) sind zehn Espruino Picos, die Bauteile des Geeks's-Toy-Kits sowie ein ESP8266 WiFi- und ein WIZnet W550io Ethernet-Modul enthalten. Die Microcontroller und Kits sollen im April des kommenden Jahres versandt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung