Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. November 2014, 09:45

Software::Kommunikation

Mozilla und Yahoo arbeiten enger zusammen

Wie Mozilla in einem Blogeintrag bekannt gab, wird die Organisation künftig in den USA nicht mehr Google als empfohlene Suchmaschine nutzen, sondern den Konkurrenten Yahoo. Ob die Änderung auch auf andere Länder ausgedehnt wird, steht im Moment noch nicht fest.

Der Firefox-Browser

Mozilla

Der Firefox-Browser

Der Firefox-Entwickler Mozilla und der Internet-Konzern Yahoo wollen enger zusammenarbeiten. Das gaben die beiden Parteien gestern Nachmittag bekannt. Im Zuge einer »strategischen Partnerschaft« wird künftig Yahoo die voreingestellte Suchmaschine in dem freien Webrowser Firefox sein. Die Änderung betrifft zuerst allerdings nur die USA. In Russland wird Yandex und in China Baidu die voreingestellte Suche sein. Für den Rest der Welt soll sich ebenfalls noch nichts ändern.

Laut Yahoo-Chefin Marissa Mayer plant der Internet-Dienstleister langfristig eine engere Zusammenarbeit mit Mozilla. Laut dem Unternehmen ist es die bedeutendste Partnerschaft, die Yahoo in den vergangenen fünf Jahren eingegangen ist. Diese soll zuerst für fünf Jahre gelten, kann aber auch noch auf andere Länder ausgedehnt und verlängert werden. Zudem plant Yahoo, eine für Firefox-Nutzer überarbeitete Version seiner Suchmaschine herauszugeben.

Für Mozilla ist die Änderung der Suchmaschine eine einschneidende Veränderung. Denn in den vergangenen Jahren kam der Großteil der Einnahmen der Organisation aus der Vermietung der voreingestellten Suchmaschine – und diese war seit der Gründung des Projektes Google. Zwar hatte vor drei Jahren mit Microsoft ein Konkurrent versucht, den Platz für sich zu gewinnen, doch unterlagen die Redmonder bei einem Bietergefecht dem Internet-Giganten.

Zunehmend entwickelte sich aber gerade der engste Partner von Mozilla zum größten Konkurrenten. Nachdem der einstige Monopolist Microsoft massiv Marktanteile verlor, hat Google die Rolle des Platzhirsches übernommen und nutzte zusehends Mozillas Plattform für Umstiegswerbung. Die Partnerschaft mit Yahoo könnte die Organisation deshalb unabhängiger von Google machen und zu einem verstärkten Wettbewerb der beiden Browser führen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung