Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. November 2014, 12:50

Software::Distributionen::Univention

Univention Corporate Server 4.0 freigegeben

Der Linux-Distributor Univention hat den Univention Corporate Server in Version 4.0 veröffentlicht. Das System wurde gegenüber der Vorversion 3.2 grundlegend aktualisiert, und die Verwaltungsoberfläche wurde hinsichtlich der Nutzerführung überarbeitet.

Management-Oberfläche von UCS 4.0 mit farblicher Kennzeichnung der Kategorien und aufgeräumter Struktur

Univention

Management-Oberfläche von UCS 4.0 mit farblicher Kennzeichnung der Kategorien und aufgeräumter Struktur

Die augenfälligste Veränderung des Unternehmens-Serverbetriebssystems Univention Corporate Server 4.0 gegenüber der aktuellen Version UCS 3.2 ist die grundlegend überarbeitete und optimierte Nutzerführung im UCS-Managementsystem. Durch die neue, aufgeräumte Struktur soll nicht nur die Startseite schneller erfassbar sein, sondern auch die weitere Navigation soll intuitiver sein. Die Module für die Identitäts- und Infrastrukturverwaltung sind übersichtlich in sieben farblich gekennzeichneten Kategorien zusammengefasst. Diese Farben finden sich in den zugehörigen Modulen wieder, sodass der Anwender jederzeit weiß, wo er sich befindet. Außerdem wurde die Darstellung der Managementoberfläche auf Responsive Webdesign umgestellt, damit sich die Managementkonsole auf beliebigen Endgeräten komfortabel bedienen lässt.

UCS-umc-app-center: Die Farbkennung der einzelnen Kategorien zieht sich durch sämtliche zugehörigen Module

Univention

UCS-umc-app-center: Die Farbkennung der einzelnen Kategorien zieht sich durch sämtliche zugehörigen Module

Die Komponente zur Verwaltung virtueller Maschinen wurde um die Fähigkeit erweitert, Ressourcen in Amazon EC2 und in mit OpenStack realisierten Clouds zu verwalten. Damit liefert UCS 4.0 eine einheitliche Sicht auf die gesamte Virtualisierungsumgebung und die Grundlage für die Verwaltung hybrider Cloud-Umgebungen. Zudem wurde das Univention App Center in UCS 4.0, in dem mehr als 50 zusätzliche Applikationen und Anwendungen von Drittanbietern zur Verfügung stehen, erweitert. Administratoren können damit nun sämtliche auf den Systemen einer Domäne installierten Anwendungen zentral verwalten oder neue Anwendungen installieren. Sie sehen auf einen Blick, welche Anwendungen verfügbar sind, welche Software auf welcher Maschine installiert ist und welche Updates bereitstehen.

Technisch wird UCS mit der Version 4.0 beträchtlich erneuert. Die Basis sind das aktuelle Debian 7.7 »Wheezy« und der Linux-Kernel 3.16. Damit stehen UCS-Nutzern mehr als 16.500 aktuelle und an UCS angepasste Paketquellen zur Verfügung. Zur Verwaltung von Active Directory-Domänen liefert UCS 4.0 Samba 4.2 mit. Für eine höhere LDAP-Leistung wurde das Backend auf MDB umgestellt. Außerdem erhält UCS 4.0 einen neuen grafischen Installer auf Basis des Debian-Installers.

Eine weitere Neuerung ist die Anbindung an OpenStack und Amazon EC2 zur Verwaltung von hybriden Clouds. Damit wird es möglich, virtuelle Instanzen in Cloud-Umgebungen über die Management-Oberfläche zu starten und zu stoppen. Weitere Informationen zu den technischen Neuerungen in UCS 4.0 findet man in der Ankündigung im Univention-Blog.

Der Univention Corporate Server ist freie Software unter der AGPLv3. Die neue Version 4.0 steht online kostenlos zum Download als VM- oder ISO-Image bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung