Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 21. November 2014, 10:10

Software::Distributionen::Ubuntu

Kubuntu CI anstatt Projekt Neon

Kubuntu hat in einer Anpassung seiner Infrastruktur das Projekt Neon, das wöchentliche Builds der Distribution erstellt hat, gegen Continuous Integration (CI) ausgetauscht.

Plasma 5.0: Der Desktop und der Anwendungsstarter Kickoff

Sebastian Kügler

Plasma 5.0: Der Desktop und der Anwendungsstarter Kickoff

Das hat Jonathan Riddell in seinem Blog mitgeteilt. Project Neon und zuletzt Project Neon 5 waren Gemeinschaftsprojekte, bei denen mithilfe von Launchpad alle KDE-Pakete neu gebaut und in wöchentlichen Abbildern zur Verfügung gestellt wurden. Das war laut Riddell zwar für Entwickler interessant, um ihre Änderungen und Neuentwicklungen etwa gegen neue Bibliotheken zu testen, half aber den Paketierern nicht allzu sehr, da der Ansatz zu monolithisch gewesen sei und den tatsächlichen Paketbestand in Kubuntu nicht abbildete.

Paketbetreuer Harald Sitter hat nun ein neues Projekt angeleitet, dessen Name bereits das Konzept verdeutlicht: Continuous Integration (CI). Kubuntu CI ist ein dreigeteiltes Modell, das die KDE-Pakete der Frameworks 5 und Plasma 5 aus dem KDE-Git erstellt und dabei das Kubuntu-Packaging berücksichtigt. Daraus resultieren drei PPAs mit unterschiedlicher Qualitätskontrolle: Unstable, das ungeprüft bleibt, Unstable Daily, das automatisierte Tests des Paketbaustatus erfährt, sowie Unstable Weekly, das auch einige manuelle Tests durchläuft.

Aus Letzterem werden die wöchentlichen Kubuntu-CI-Images erstellt, die als Live-CD mit Installer ausgelegt sind. Sie enthalten Frameworks 5 sowie Plasma 5 und einige Applikationen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch der stabile KDE-Zweig in Kubuntu CI integriert werden.

Zudem wurde das Paketieren von Kubuntu in das Debian Git verschoben, um den Austausch von Fehlerbereinigungen zwischen beiden Distributionen zu beschleunigen. Erst kürzlich hatte Kubuntu beschlossen, die nächste Veröffentlichung von Kubuntu im April 2015 mit Plasma 5 als Standard auszuliefern, wie Hauptentwickler Riddell bekannt gab.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung