Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 24. November 2014, 10:24

Software::Distributionen::Debian

Siduction 2014.1 veröffentlicht

Das Team um die von Debian Unstable abgeleitete Distribution siduction hat eine neue Version ihres Betriebssystems mit sechs Desktop-Umgebungen veröffentlicht.

Siduction Handbuch

siduction

Siduction Handbuch

Die ISO-Images von siduction 2014.1 stellen einen Schnappschuss von Debian Unstable vom 22.11.2014 dar, der mit eigenem Kernel in Version 3.17-4, einem eigenen Installer und einigen Skripten zur Systemadministration angereichert ist. Die neue Version wird mit den sechs Desktop-Umgebungen KDE SC, Gnome, XFCE, LXDE, LXQt und Cinnamon ausgeliefert. Dabei sind LXQt und Cinnamon zum ersten Mal als stabile Veröffentlichung dabei, sie wurden bisher nur als Entwicklerversion bereitgestellt. Zusätzlich gibt es noch die zwei minimalen Varianten noX und Xorg. Letzteres bringt eine Xorg-Umgebung und Fluxbox mit, noX kommt, wie der Name vermuten lässt, ohne X-Server daher.

KDE SC wird in Version 4.14.2 ausgeliefert und wurde gegenüber der von Debian ausgelieferten Version um einige Module ergänzt. In den Systemeinstellungen findet sich ein Modul zur grafischen Konfiguration für das bei siduction bereits 2013 eingeführte Systemmanagement-Werkzeug Systemd sowie ein Modul zur ausführlichen Konfiguration von Baloo, der Nachfolgesoftware der semantischen Desktopsuche Nepomuk. Zudem wurde Baloo das Suchwidget Milou an die Seite gestellt, mit dem Suchergebnisse ausführlicher dargestellt werden als in Dolphin.

Fotostrecke: 3 Bilder

Siduction Handbuch
Systemd-Modul in den Systemsettings
KDE-Desktop
Gnome ist in Version 3.14.1 vertreten und bringt einige neue Funktionen mit. Eine Gnome-Sitzung kann entweder als Gnome-Fallback gestartet werden und bringt dann den Gnome2-Look mit, oder als normale Gnome-Sitzung mit 3D-Effekten. Einige der meistbenutzten Anwendungen wurden bereits zu den Favoriten hinzugenommen. Dort finden sich im schnellen Zugriff Hexchat, Transmission, LibreOffice, das siduction-Bugreport-Tool, das Gnome-Terminal und einige weitere.

LXQt 0.8 wurde mit Qt 5 gebaut und ist weitgehend auf Wayland vorbereitet. Gleiches gilt für LXDE, das so lange weiter entwickelt wird, wie GTK+ 2 verwendbar bleibt. Cinnamon ist in Version 2.2.16-4 vertreten, XFCE steht immer noch bei 4.10.1. Das ausführliche Handbuch hat ein Kapitel über Systemadministration mittels Systemd erhalten.

Alle Neuerungen von siduction 2014.1 können in den Notizen zur Veröffentlichung nachgelesen werden, die Abbilder der verschiedenen Varianten stehen auf den Spiegelservern zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung