Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 5. Dezember 2014, 14:57

Gemeinschaft::Organisationen

Linux Foundation verstärkt sich personell

Die Linux Foundation hat sich mit vier erfahrenen Managern verstärkt. Damit soll den wachsenden Anforderungen an die Organisation, die aus dem starken Wachstum von Linux resultiert, Rechnung getragen werden.

Linux Foundation

Die Linux Foundation ist das Industriekonsortium zur Förderung von Linux und gemeinschaftlicher Entwicklung. Während sie einige herausragende Entwickler als Fellows direkt bezahlt, ist es ihre hauptsächliche Aufgabe, die Entwicklung und Zusammenarbeit an freier Software durch die Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen zu fördern.

In den letzten vier Jahren nahm die Linux Foundation (LF) viele neue freie Projekte bei sich auf, die wichtige Bereiche der Software-Infrastruktur implementieren: Netzwerk-Virtualisierung, Internet der Dinge, Drohnen, Mobilsysteme, Virtualisierung, eingebettete Linux und einige weitere. Zusammen mit dem Wachstum von Linux bedeutet das mehr Arbeit und mehr Bedarf an Personen, die mit ihrer langjährigen Praxiserfahrung und Branchenkenntnis weiterhelfen können. Daher hat die LF vier weitere Personen in ihr Management-Team aufgenommen: Philip DesAutles, Laura Kempke, Russell Farnell und Steve Westmoreland.

Philip DesAutels wird Senior Director für das Internet der Dinge. Er leitet die AllSeen Alliance und war zuvor Technikchef der Internet of Things-Plattform von LogMeIn. Er war früher außerdem fast 10 Jahre für Microsoft tätig, um .Net populär zu machen, Mitgründer von Ereo, leitender Wissenschaftler bei Excite und Mitglied des Forschungs-Teams des W3C.

Laura Kempke übernimmt die Verantwortung für den Betrieb und das Marketing der Zusammenarbeitsprojekte. Sie war zuvor bei verschiedenen PR-Firmen tätig, darunter in leitender Position in der MSLGROUP, die zu den fünf größten PR-Unternehmen zählt, und bei Schwartz Communications. Dabei arbeitete sie seit 2001 auch mit vielen Open-Source-Unternehmen zusammen.

Russell Farnell wird Vizepräsident für Finanzen und Personalwesen. Auch die Leitung des täglichen Betriebs bei der LF soll zu seinen Aufgaben gehören. In mehr als 20 Jahren war er in verschiedenen Unternehmen der IT-Branche beschäftigt, darunter die Vermarktungsagentur AKQA, die während seiner Tätigkeit zu den renommiertesten Agenturen der Branche aufstieg.

Steve Westmoreland wird Chief Information Officer (CIO) der LF. Seine Aufgabe ist die Betreuung der IT-Abläufe und der Zusammenarbeitsprojekte. Er war bereits seit über 30 Jahren in leitenden Positionen für Unternehmen wie VA Linux Systems, Vicor/FIS, Wells Fargo und Bank of America tätig. Er bringt Erfahrung mit, wie man freie Software in Umgebungen mit hoher Leistungsfähigkeit, großen Speicherkapazitäten und hohen Sicherheitsanforderungen effektiv einsetzt.

Geschäftsführer Jim Zemlin und die anderen Mitarbeiter der LF bleiben, teils mit neuen Titeln, im Amt: Mike Woster ist für die Einnahmen zuständig, Amanda McPherson für das Marketing. Angela Brown leitet die Organisation der Veranstaltungen und Konferenzen, Jennifer Cloer publiziert die Mitteilungen der LF und hält den Kontakt zur Gemeinschaft, und Mike Dolan konzipiert die strategischen Programme der LF. Details zu den Mitarbeitern und Fellows der LF kann man auf den Seiten der Linux Foundation nachlesen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Lauter Amis (fragender, So, 7. Dezember 2014)
Lauter Amis (mullah, Sa, 6. Dezember 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung