Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. Dezember 2014, 10:40

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeNAS 9.3 mit neuem Update-System und aufgeräumter Oberfläche

Die freie NAS-Lösung FreeNAS ist in der Version 9.3 erschienen. Die Entwickler implementierten zahlreiche Neuerungen und behoben nahezu tausend Fehler. FreeNAS bietet einen reichhaltigen Funktionsumfang, etwa Replikation, Verschlüsselung, Schnappschüsse, Backup-Service, Web-Oberfläche, File Sharing sowie ein gut ausgebautes Plugin-Ökosystem. FreeNAS nutzt FreeBSD als Grundlage.

iXsystems

Die Neuerungen in FreeNAS 9.3 fallen bereits beim Boot-Vorgang auf. Als Dateisystem für die Boot-Medien wird jetzt ZFS genutzt und es ist möglich, mehrere Bootmedien anzugeben, um die Zuverlässigkeit des NAS zu erhöhen. Mit dem neuen Boot-Time-Menü dürfen Anwender eine bestimmte Boot-Umgebung wählen und mit dem ebenfalls neuen System->boot UI-Dialog Boot-Umgebungen verwalten. Sowohl Installer als auch das installierte System nutzen Grub2 als Boot-Loader. Ein Setup-Wizard erleichtert Anwendern, die FreeNAS nocht nicht kennen, die Installation. Das ISO-Installations-Image ist für CDs und USB-Speichermedien geeignet.

Die Entwickler setzten einen neuen Update-Server auf, mit dem Anwender ihr System paketweise aktualisieren können. Es werden komplette Pakete und sogenannte »Deltas«, also nur die Änderungen enthaltende Patches, angeboten. Sämtliche Pakete werden digital signiert, so das Anwender die Integrität prüfen können. FreeNAS kann verfügbare Updates automatisch abfragen und herunterladen. Anwender erhalten anschließend eine Benachrichtigung und können die Aktualisierung vornehmen. Das Paketsystem soll das monolitische Installations- und Update-System ablösen.

FreeNAS 9.3 unterstützt WebDAV und NFSv4, letzteres auch mit Kerberos-Authentifizierung. Kernel iSCSI (CTL) ersetzt den betagten iSCSI-Code. Die Entwickler sorgten dafür, dass FreeNAS VMWare VAAI, MS ODX sowie Windows 2012 Clustering unterstützt und sich via iSCSI mit einem iSNS-Server verbinden kann. Die Directory-Services LDAP und Active Directory basieren auf dem System Security Services Daemon (SSSD) und validieren Konfigurationsdateien sofort. Die Direcory Services UI kennt nun Kerberos Realms und Keytabs, und Anfragen an LDAP-Server werden mit SSL/TLS verschlüsselt.

Die FreeNAS-Oberfläche wurde überarbeitet. Häufig genutzte UI-Optionen sind leichter zugänglich. »Esoterische Optionen« versteckten die Entwickler im »Advanced-Modus«. Es gibt eine neue Oberfläche, um Zertifizierungsstellen und Zertifikate zu verwalten und zu loader, sysctl und rc.conf gehörige Variablen ändern Anwender in ein und derselben Oberfläche. Jail-Templates wurden vereinfacht und können nun DHCP für ihre Netzwerkkonfiguration nutzen. Weitere Neuerungen können den Veröffentlichungsnotizen entnommen werden.

FreeNAS 9.3 ist als ISO-Abbild im Download-Bereich des Projekts verfügbar. Für bestehende Installationen bieten die Entwickler Upgrade-Images an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung