Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 12. Dezember 2014, 12:37

Hardware::Roboter

iRobot Create 2: Roboter auf Roomba-Basis

iRobot, ein auf Reinigungs-, Militär- und Video-Zusammenarbeitsroboter spezialisiertes Unternehmen, hat mit dem Create 2 ein neues programmierbares Staubsaugermodell für den Bildungsbereich vorgestellt. Staubsaugermodell trifft es dabei nicht ganz. Der Create 2 basiert auf dem Roomba 600, enthält aber anstelle der Saugeinheit Platz, um einen Arduino-Mikrokontroller oder den Einplatinencomputer Raspberry Pi und zusätzliche Hardware unterzubringen.

iRobot Create 2

iRobot

iRobot Create 2

Der Create 2 wird mit allen Sensoren ausgeliefert, die auch im Roomba 600 verbaut sind. Das bedeutet, das der modifizierte Staubsauger abfallende Kanten (z.B. an Treppen) und Kollisionen erkennen, an einer Wand entlangfahren oder mit Hilfe akustischer Sensoren Dreck aufspüren kann. Ferner gibt es Infrarotsensoren, mit denen der Roboter unter anderem mit optischen Wänden daran gehindert werden kann, in bestimmte Räume einzudringen. Wie das Original kann der Create 2 automatisch zu seiner Ladestation zurückkehren, wenn nach ca. drei Stunden der Akku erschöpft ist. Der Create 2 beherrscht sämtliche Verhaltensweisen des Roomba 600, ohne dass ein Entwickler Hand anlegen muss.

iRobot hat den Create 2 für den Einsatz in Bildungseinrichtungen entwickelt und dementsprechend schon viele Kleinigkeiten vorbereitet, die Roboter-Bau-Novizen vor die ein oder andere Herausforderung stellen könnten. So gibt es das Roomba Open Interface, mit dem der Motorola-Microcontroller des Create 2 angesprochen wird. Letzteres kann mit einem Arduino oder Raspberry Pi erfolgen. Sowohl der Mikrokontroller als auch der RPi können im Erweiterungsschacht des Staubsaugers untergebracht werden. Die dafür nötigen Löcher sind bereits vorgebohrt oder zumindest angezeichnet. iRobot testete den Create 2 mit einem RPi Modell A, aber es sollten auch die Modelle A+, B und B+ funktionieren.

Auch das Gehäuse weist gereits angezeichnete Bohrlöcher und Schlitze auf, an denen Hardware befestigt oder durch die Flachbandkabel geführt werden können. Auf seiner STEM-Seite (Science, Technology, Engineering und Math) hat iRobot bereits einige Create 2-Projekte aufgeführt. Der Camera Bot ist mit einer Kamera ausgestattet, die vom fahrenden Roboter aufgenommene Bilder zum Anwender sendet. Beim DJ Create fährt der Create 2 Bluetooth-Lautsprecher spazieren und der LightBot kann genutzt werden, um mit Hilfe eines Arduinos und einer LED-Leiste Lichtbilder zu zeichnen. Es ist ferner möglich, das Innenleben des Create 2 über ein im Lieferumfang enthaltenes Serial-to-USB-Kabel direkt anzusprechen.

Der Create 2 wird inklusive Serial-To-USB-Kabel, Akku und Ladestation für 200 USD (ca. 161 Euro) im Handel angeboten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung