Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 16. Dezember 2014, 11:27

Software::Spiele

Spiele-Engine Godot in Version 1.0 erschienen

Die Spiele-Engine Godot des argentinischen Spieleherstellers OKAM Studio hat zehn Monate nach der Freigabe des Quellcodes die Version 1.0 erreicht.

Godot unter Ubuntu

OKAM Studio

Godot unter Ubuntu

Der argentinische Spielehersteller OKAM Studio hatte seine Spiele-Engine Godot im Februar 2014 unter die MIT-Lizenz gestellt. Die Freigabe von Godot erfolgte nach mehr als einem Jahrzehnt der Entwicklung für den eigenen Bedarf der Spieleschmiede. Der Hersteller entschied sich für die Freigabe, da Godot nach seiner Einschätzung über hervorragende Arbeitsabläufe verfügt, von denen andere Entwickler profitieren können. Indem sie auf eine Eigenentwicklung verzichten und Godot nutzen, können die Entwickler Jahre an Arbeit sparen.

Godot ist eine Spiele-Engine mit vielen Funktionen. Ihr Schwerpunkt liegt darauf, hervorragende Werkzeuge mit einem am Visuellen orientierten Arbeitsablauf zu bieten. Sie ist für PC, Mobilplattformen und Web gleichermaßen geeignet. Der Editor, die Sprache und die APIs sind umfassend, aber dennoch einfach zu lernen.

Zehn Monate nach der Freigabe kann nun der Hersteller die Freigabe der Version 1.0 verkünden. In den letzten Monaten wurden hunderte von Fehlern korrigiert und es konnten bereits Dutzende von Beiträgen aus der Gemeinschaft verzeichnet werden, die integriert wurden. Version 1.0 ist nach Angaben der Entwickler hinreichend fehlerfrei, kann aber immer noch verbessert werden. Die Version 1.1 ist bereits geplant und soll sich hauptsächlich um die Verbesserung der 2D-Engine kümmern. Auch die Oberfläche soll verbessert werden, wobei Dock-Fenster dann verschiebbar sein sollen, das Editieren des Codes verbessert werden soll, Anfänge für Drag and Drop gemacht werden sollen, der HTML5-Export verbessert werden soll, Live-Editieren ermöglicht werden soll und mehr Plattformen unterstützt werden sollen.

Für die fernere Zukunft, vielleicht in der zweiten Jahreshälfte 2015, ist eine Neuentwicklung des 3D-Renderers geplant. Der aktuell verwendete 3D-Renderer ist nach Ansicht der Entwickler zwar recht leistungsfähig, aber auf Kompatibilität und nicht allzu leistungsstarke Grafikchips optimiert, wie sie in Mobilgeräten anzutreffen sind. Die nächste Generation des 3D-Renderers soll PBM und globale Beleuchtung in Echtzeit unterstützen.

Der Download von Godot 1.0 ist von der Download-Seite des Projekts möglich. Der Quellcode der Engine steht auf Github bereit. Die Dokumentation ist in einem Wiki hinterlegt und wird stetig erweitert.

Zum Funktionsumfang von Godot gehören ein umfassender Editor, separate Engines für zwei- und dreidimensionale Darstellung, Skripte, Entwurf der Bedienelemente, Animationen, Physik-Simulation, Debug-Optionen, Code-Erzeugung für Linux, MS Windows, Mac OS X, Mobilplattformen und HTML, Plugins und Integration von Versionsverwaltungssystemen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Endlich! (jhamel, Di, 16. Dezember 2014)
Endlich! (baka0815, Di, 16. Dezember 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung