Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 18. Dezember 2014, 10:44

Software::Web

Kajona in Version 4.6 erschienen

Mit der Freigabe der Version 4.6 beendet das Team rund um das Open Source Content Management Framework »Kajona« eine knapp ein halbes Jahr andauernde Entwicklungsphase. In der letzten Veröffentlichung des Jahres 2014 führt Kajona in der Version 4.6 unter anderem einen vereinfachten Arbeitsablauf für den Portal-Editor ein.

Kajona 4.6

kajona.de

Kajona 4.6

Als erste Komponente des Systems wurde der Installer auf Bootstrap 3 aktualisiert. Die Bedienung des Installers wurde vereinfacht, überflüssige Optionen und Entscheidungen wurden aus dem Interface entfernt, sodass eine Kajona-Installation schneller durchgeführt werden kann. Die von den Statistiken und anderen Modulen erzeugten Charts werden nun, wie bereits die anderen Inhalte, auch auf Retina-Displays scharf dargestellt. Die Index-Erstellung der Suche kann über einen Workflow automatisiert und verzögert erfolgen, was sich in schnelleren Reaktionszeiten beim Erstellen und Bearbeiten von Inhalten bemerkbar machen soll. Die Integration zwischen News-Modul und anderen Modulen wie Ratings, Kommentaren und Kategorien für einzelne Newsbeiträge wurde neu gestaltet und optimiert. Alle relevanten Aspekte lassen sich nun über die News-Templates zentral steuern.

Die Arbeit mit dem Portal-Editor ist nun insbesondere beim Anlegen, Editieren und Löschen von Inhalten einfacher. Änderungen werden wie vom bestehenden Insite-Editing bekannt ohne Neuladen der Seite direkt dargestellt. Dies soll laut Aussage des Herstellers die Pflege von Webseiten signifikant beschleunigen. Entwickler können sich bei der Erstellung von neuen Komponenten über zahlreiche Erweiterungen des Frameworks freuen. Hierzu gehört die Unterstützung von Objektvalidatoren als auch zahlreiche neue Events, um auf diverse Statusübergänge reagieren zu können.

Der Zugriff auf die Datenbank bzw. das Mapping von Objekten zur Datenbank wurde in Kajona V4.6 komplett neu geschrieben. Dank erweiterter Annotationen lassen sich Objekte nicht nur mit der Datenbank synchronisieren, das Framework kann darüber hinaus auch das benötigte Schema anhand der Metainformationen generieren. Das Laden von Objekten und Objekt-Listen soll dank verbesserter Caches performanter und komfortabler als in den vorherigen Versionen sein. Entwickler können zudem den während der DevCon 2014 entstandenen Modul-Generator zur Erstellung von Skeletons und Vorlagen für einen leichteren Einstieg in die Kajona Entwicklung verwenden.

Kajona ist ein freies Content Management System mit vielen Funktionen, das schlank und schnell sein soll. Es benötigt PHP 5 und kann mit verschiedenen Datenbanksystemen verwendet werden. Es ist mehrsprachig und modular. Die Lösung kann ab sofort von der Seite des Herstellers in der neuen Version heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung