Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 19. Dezember 2014, 15:20

Software::Büro

Dokumentenverwaltungssystem ownDMS in Version 0.36 erschienen

Jan Novak hat das Dokumentenverwaltungssystem ownDMS in der Version 0.36 freigegeben. Das mittlerweile über zwei Jahre alte Projekt erhielt stetig Erweiterungen und bietet auch in der neuen Version kleinere Neuerungen.

Suche mit Ergebnissen in ownDMS

Jan Novak

Suche mit Ergebnissen in ownDMS

OwnDMS ist ein Dokumentenverwaltungssystem, das von den Benutzern selbst gehostet werden kann, sei es auf gemieteten Servern oder auf privaten Rechnern. Es ist auf mehrere Benutzer in unterschiedlichen Rollen und Mehrsprachigkeit ausgelegt. Das Suchen in Dokumenten wird unterstützt, wobei man nach verschiedenen Kriterien und Begriffen in einer Untermenge oder allen Dokumenten suchen kann. Das mit MySQL und PHP realisierte Programm steht unter der freien Lizenz GPLv3.

Grund für die Entwicklung von ownDMS war nach Angaben des Entwicklers Jan Novak der Wunsch, Daten nicht in die Cloud oder an externe Dienstleister zu geben. Zudem soll die Software so einfach zu bedienen sein, so dass jeder damit umgehen kann.

ownDMS präsentiert sich mit einer Weboberfläche, über die die Dokumente hochgeladen werden können. Steht ein Scanner zur Verfügung, können Dokumente auch gescannt und direkt hochgeladen werden, wofür das Linux-Scan-System SANE genutzt wird. Darin dürfte der größte Unterschied zu anderen Lösungen wie LetoDMS bestehen. Die MySQL-Datenbank verwaltet die Meta-Informationen zu jedem Dokument. Die eigentlichen Dokumente werden jedoch nicht in der Datenbank, sondern im Dateisystem gespeichert. Ein Android-Client ermöglicht es, Dokumente mit der eingebauten Kamera zu fotografieren und direkt hochzuladen.

Neu in Version 0.36 ist die Dokumentation, die dem Projekt als PDF-Datei beiliegt. Die Eingabe von Konfigurationsoptionen wurde komfortabler. Statt TRUE und FALSE wird jetzt eine DropDown-Liste verwendet, und die Eingabe des Datums erfolgt in allen Masken mit einem Datepicker statt in einem Textfeld. Daneben wurden Teile der Oberfläche aufgeräumt und einige Fehler behoben.

ownDMS kann von Sourceforge heruntergeladen werden. Unterstützer, die eine Spende an das Projekt leisten, erhalten eine signierte Version von ownDMS, wie Novak es bezeichnet. In dieser kann der Name des Unterstützers im Hauptmenü eingeblendet werden, was aber optional ist. In einer bis zum 24. Dezember laufenden Aktion erhält auch jeder eine signierte Version, der eine E-Mail mit seinem Namen und dem Wohnort an register@owndms.com sendet. Offenbar möchte der Autor mehr über die Zahl und Verteilung der Benutzer erfahren. Denn Aktivitäten auf der Sourceforge-Projektseite gibt es bisher nicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung