Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 2. Januar 2015, 11:56

Software::Distributionen::Debian

Statusbericht des Release-Teams zu Debian 8 »Jessie«

Debian 8, die nächste stabile Veröffentlichung von Debian, wird nicht im Januar kommen, so Niels Thykier, der Release-Manager für Debian 8.

Software in the Public Interest (SPI)

Wer Debian und seine Veröffentlichungspolitik kennt, wird eine Veröffentlichung im Januar kaum erwartet haben, begann der Freeze für »Jessie« doch erst am 5. November 2014. Diese Aussage von Thykier in seinem Statusbericht deutet eher auf einen guten bisherigen Verlauf des Veröffentlichungsprozesses hin. Das belegen auch die Zahlen der Release-kritischen Fehler. Waren es am 5. November derer 331, so steht der Zähler aktuell bei 139. Viele Fehler konnten bereits bei einem Arbeitstreffen des Release-Teams im November ausgebügelt werden. War der Fortschritt im Dezember auch langsamer, so kam das Team doch laut Thykier weiterhin gut voran.

Am 5. Januar setzt die zweite Phase des Freeze mit verschärften Regeln ein. Ab diesem Zeitpunkt werden nur noch Reparaturen für Release-kritische Fehler angenommen. In dieser Phase werden auch Pakete nach bestimmten Regeln automatisch aus dem Release entfernt, auch wenn sie selbst keinen Release-kritischen Fehler aufweisen, dies aber auf eine der Abhängigkeiten des Pakets zutrifft. Pakete, die von den Kandidaten auf dieser Liste abhängen, sind derzeit von einer möglichen Entfernung aus dem Testing-Archiv betroffen.

Während die Release Notes bereits gute Fortschritte machen, ist derzeit noch unklar, ob das Team auf der CD1 alle nötigen Pakete für eine Installation wird unterbringen können. Dies war bereits ein größeres Problem bei der Veröffentlichung von Debian 7 »Wheezy«. Das Problem wurde damals gelöst, indem man die Kompressionsmethode der Binärpakete auf xz umstellte. Für »Jessie« war im Vorfeld eine Umstellung von GNOME auf das platzsparende Xfce erwogen worden, der Vorstoß wurde aber aus mehreren Gründen nicht umgesetzt.

Neben dem Hinweis auf einige noch ungelöste Release-Blocker weist Thykier auch auf kritische Fehler wie etwa #759530 hin, die noch einer Lösung harren. Es gab auch einige Fehler und Regressionen in den Paketen apt und dpkg, die aber größtenteils behoben sind. In den nächsten Tagen wird eine weitere Veröffentlichung des Debian-Installers erwartet, die vermutlich weitere Verbesserungen bei UEFI-Installationen bringen wird. Die vermutlich letzte Aktualisierung von Debian 7 »Wheezy« steht für den 10. Januar an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung