Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. Januar 2015, 08:15

Gemeinschaft::Organisationen

München wird Mitglied im TDF-Beirat

The Document Foundation (TDF) gibt bekannt, dass die Landeshauptstadt München Mitglied im Beirat der »The Document Foundation« geworden ist, wo sie durch Florian Haftmann vertreten sein wird.

The Document Foundation

Im Jahr 2003 hat München, die drittgrößte Stadt Deutschlands, das LiMux-Projekt ins Leben gerufen, um ihre Softwareumgebung von proprietären Closed-Source-Produkten auf freie und Open-Source-Software zu migrieren. Das Projekt konnte im Jahr 2013 erfolgreich abgeschlossen werden, nachdem 16.000 Desktop-Systeme und Laptops der Angestellten auf freie und offene Software migriert wurden. Seit dem Jahr 2011 veranstaltet die Stadt München regelmäßig ein LibreOffice Hackfest, um Features insbesondere für Anwender der öffentlichen Hand zu verbessern.

Wie die Document Foundation (TDF) Anfang der Woche bekannt gab, wird die Stadt nun Mitglied im Beirat der Organisation. Die TDF fördert und koordiniert die Weiterentwicklung des Office-Pakets und beteiligt sich an der Weiterentwicklung des offenen Dateiformatstandards OpenDocument bei der OASIS. Die Landeshauptstadt wird in der Organisation durch Florian Haftmann vertreten sein.

Thorsten Behrens, Vorstandsvorsitzender der TDF sieht in dem Engagement der Landeshauptstadt einen »bedeutenden Beitrag«. Der Beirat der Organisation hat derzeit 17 Mitglieder, zu denen unter anderem die Free Software Foundation (FSF), Google, Intel, RedHat, Software in the Public Interest (SPI), SUSE und ein Verbund französischer Ministerien gehören. Die TDF selbst ist eine gemeinnützige, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Gegründet im Februar 2012 und hervorgegangen aus dem ehemaligen OpenOffice.org-Projekt, ist ihre Aufgabe zudem die Förderung und Entwicklung von Office-Software zur freien Nutzung durch jedermann. Mit LibreOffice gibt sie die bekannte freie Office-Suite in über 110 Sprachen und für alle bekannten Betriebssysteme heraus.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung