Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. Januar 2015, 15:40

Software::Mobilgeräte

Samsung bringt sein erstes Tizen-Smartphone in Indien auf den Markt

Nach vielen Verzögerungen und Absagen hat Samsung sein erstes Smartphone mit dem Linux-basierten Betriebssystem Tizen auf den Markt gebracht. Das Versuchsterrain für das Samsung Z1 ist Indien.

Samsung Z1

Samsung India

Samsung Z1

Bisher hatte Samsung als einziger Anbieter, von einem Tablet in Japan einmal abgesehen, Geräte mit Tizen als Betriebssystem am Markt. Verschiedene Systemkameras, Smart-TVs und Smart-Watches des Handy-Giganten nutzen intern Tizen. Allerdings gelang es Samsung trotzt mehrerer Ansätze erst jetzt, ein Smartphone mit der Android-Alternative am Markt zu platzieren.

Nachdem Samsung 2012 sein hauseigenes Betriebssystem Bada mit Tizen verschmolz und sich andeutete, dass Samsung mit Tizen ein Stück weit Unabhängigkeit von Googles Android anstrebte, wurden Meldungen über die baldige Verfügbarkeit eines Smartphones verbreitet, ohne dass darauf Taten folgten. Zuletzt wurde in Russland im Sommer 2014 ein Termin für die Einführung des Samsung Z wieder abgesagt. Als Grund gab Samsung einen noch zu kleinen Bestand an Apps für Tizen an.

Ab heute können Interessenten in Indien das Samsung Z1 für umgerechnet rund 78 Euro erwerben. Das günstige Telefon steht in den Farben Weiß, Schwarz und Rot in den virtuellen Regalen des indischen Subkontinents. Käufer des Z1 erhalten vom Provider für ein halbes Jahr monatlich 500 Megabyte Datenvolumen gratis dazu.

Ähnlich dem Konzept von Googles Android One und Mozillas Firefox OS will Samsung als weiterer Anbieter mit einem günstigen Einsteiger-Smartphone den noch wenig erschlossenen indischen Markt erobern. Das Z1 ist mit einer Größe von vier Zoll im Mittelfeld angesiedelt und bietet eine Auflösung von 480 x 800 Bildpunkten. Der Dual-Core-Prozessor leistet 1,2 GHz und wird von 768 Megabyte Arbeitsspeicher unterstützt. Die vier Gigabyte Speicher können per SD-Karte um 32 Gigabyte erweitert werden. Dual-SIM-Unterstützung und neben Tizen 2.3 das kostenlose Entertainment-Paket »Joy Box« mit Zugriff auf viel Musik und TV-Kanäle runden das Angebot ab. Eine SOS-Funktion kontaktiert vorher festgelegte Personen und gibt den Standort des Geräts an. Der Akku soll bei gemischter Nutzung acht Stunden durchhalten. Wann ein Smartphone mit Tizen in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch unklar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: sicherer? (Haha, Fr, 16. Januar 2015)
Re[3]: sicherer? (Bogard, Fr, 16. Januar 2015)
Re[5]: sicherer? (Luk, Fr, 16. Januar 2015)
Re[4]: sicherer? (Ede, Fr, 16. Januar 2015)
Re[6]: sicherer? (Luk, Do, 15. Januar 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung