Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 23. Januar 2015, 13:23

Hardware::Kommunikation

Meizu M1 Mini soll gerüchteweise erstes Ubuntu-Phone werden

Glaubt man Meldungen in den Meizu.news auf der chinesischen Internet-Plattform Weibu, so soll das Meizu M1 Mini bereits am 28. Januar vorgestellt werden und als eines von drei Betriebssystemen auch Ubuntu zur Wahl stellen.

Meizu M1 Mini

Meizu

Meizu M1 Mini

Bisher war für Mitte Februar das Meizu M3 oder M4 mit Ubuntu in der Gerüchteküche an erster Stelle, nun soll es nach Berichten aus China das Meizu M1 Mini werden. Dieses in poppigen Farben und zu einem günstigen Preis angebotene Smartphone richtet sich offensichtlich an junge Verbraucher. Das Gerät mit 5-Zoll-Display und einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln soll mit einer noch nicht näher bezeichneten MediaTek-CPU ausgestattet sein und über eine Kamera mit 13 Megapixeln verfügen. Es soll über ein MByte GByte RAM verfügen, andere Quellen sprechen von zwei MByte GByte. Der interessanteste Aspekt an dem Gerät ist die Auswahl an Betriebssystemen.

Neben Meizus Android-Variante Flyme und dem in Zusammenarbeit mit Alibaba entstandenen YunOS soll als drittes Ubuntu-Touch zur Auswahl stehen. Somit wäre dies das erste Ubuntu-Phone am Markt. Der Preis des Meizu M1 Mini soll bei 799 Yuan liegen, was umgerechnet etwa 113 Euro entspricht.

Ob dieses Smartphone seinen Weg nach Europa finden wird, ist allerdings sehr fraglich. Hiesige Interessenten an einem Ubuntu-Phone werden sich wohl bis zum 15. Februar gedulden müssen, bis der spanische Canonical-Vertragspartner BQ seine Variante eines Ubuntu-Phone in Form des Aquaris E4.5 öffentlich vorstellt. Dieses Gerät bietet ein 4,5-Zoll-Display mit qHD-Auflösung von 540 x 960 Pixeln, eine 1,3 GHz Quad-Core-ARM-Cortex-A7-CPU sowie ein GByte RAM und acht GByte Speicherplatz.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung