Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 26. Januar 2015, 14:57

Software::Distributionen

Erste Betaversion von Evolve OS

Die erste Betaversion von Evolve OS ist nach rund einem Jahr Entwicklungszeit erschienen. Die von Grund auf neu erstellte Distribution ist für Desktopanwender gedacht und verwendet die Eigenentwicklung Budgie als Desktop-Umgebung.

Evolve OS Menü

Evolve OS

Evolve OS Menü

Evolve OS Beta 1 setzt auf Kernel 3.18.3, Xorg-Server 1.16.3, LLVM 3.4 und Systemd 206. Das ISO-Abbild ist 754 Megabyte groß und ist derzeit nur in 64-Bit erhältlich. Budgie als Desktop ist in Vala geschrieben und setzt auf den aktuellen Gnome-Stack 3.14.2 auf. Die Paketverwaltung übernimmt eine abgewandelte Version von Pisi namens EOPKG, die per Konsole oder eigens entwickeltem Software-Center evolve-sc bedient werden kann.

Seit der letzten Alphaversion hat Evolve OS bei den Codecs im Multimediabereich zugelegt und unterstützt nun von Hause aus das Abspielen von MP3, DVDs per libdvdcss und H.264 mit den Apps Totem oder Rhythmbox. Für die nächste Betaversion stehen automatische Treiberverwaltung sowie 32-Bit-Unterstützung oben auf der Aufgabenliste von Hauptentwickler Ikey Doherty, der vor einigen Jahren Solus OS auf Debian-Basis entwickelt hatte.

Evolve OS Software-Center

Evolve OS

Evolve OS Software-Center

Aus den dort gemachten Erfahrungen hat Doherty für sich die Erkenntnis gewonnen, das es einfacher ist, seine neue Distribution selbst zu erstellen, als auf eine vorhandene Distribution aufzusetzen. Das erspare ihm, Fehler und Richtlinien- oder Release-Änderungen ausbügeln zu müssen. Ein weiterer Vorteil, der aber viel Arbeit kostet ist der Neubau aller ausgelieferten Pakete. Deshalb sind zum jetzigen Zeitpunkt auch einige Ressorts etwas unterbesetzt, was verfügbare Software angeht. Vorinstalliert sind aber unter anderem GIMP, Mozilla Firefox, Nautilus, GParted und Gedit.

Evolve OS und der dazugehörige Desptop Budgie sollen ein elegantes Duo bilden, das Überflüssiges weglässt und dem Desktopanwender das Wesentliche unaufdringlich darbietet. Das System ist auf einem guten Weg, für eine erste Betaversion erweckt das Gebotene einen soliden Eindruck. Einzig ein Bug in der Konfiguration des Kernels verhindert auf aktuellen Rechnern das Booten von USB. Der Entwickler sichert zu, in den nächsten Stunden ein korrigiertes Abbild zur Verfügung zu stellen. Das Image von Evolve OS Beta 1 steht auf der Entwickler-Webseite zum Download bereit.

Zeitgleich hat die ganz ähnlich ausgerichtete, ebenfalls von Grund auf neu erstellte Distribution KaOS mit KaOS-kf5-2015.01.15 eine neue Veröffentlichung vorgelegt, die auf KF5 setzt, aber im Gegensatz zu den auf KDE 4 bauenden finalen Veröffentlichungen des Projekts noch nicht als stabil ausgewiesen ist.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung