Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 4. Februar 2015, 09:12

Software::Cloud

OpenCloudMesh vorgestellt

Zahlreiche Forschungseinrichtungen auf drei Kontinenten vernetzen ihre privaten Clouds zum Austausch von Dateien über das Projekt OpenCloudMesh.

Aktuelle Teilnehmer des OpenCloudMesh

OwnCloud

Aktuelle Teilnehmer des OpenCloudMesh

OpenCloudMesh, eine gemeinschaftliche internationale Initiative unter dem Dach der GÉANT Association, setzt auf der offenen Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) von ownCloud für das Federated-Cloud-Sharing auf. Damit wird der Zugriff auf Dateien unabhängig von deren Speicherort auch außerhalb einzelner Clouds in einem globalen Netzwerk ermöglicht, das die privaten Clouds zahlreicher Forschungseinrichtungen in aller Welt miteinander verbindet. Dieses Netzwerk soll nach Angaben von OwnCloud denselben Datenschutz sowie dieselben Kontrollmöglichkeiten und Sicherheitsfunktionen wie eine auf lokalen Servern betriebene Cloud besitzen.

OpenCloudMesh unterstützt den einheitlichen Zugriff auf Dateien sowohl innerhalb einer Organisation als auch über Organisationen hinweg, die auf globaler Ebene miteinander vernetzt sind– unabhängig davon, ob die Daten auf internen Servern, auf Objektspeichersystemen, in Anwendungen wie SharePoint oder Jive, anderen ownCloud-Instanzen oder auch in externen Cloud-Systemen wie Dropbox und Google gespeichert sind. Durch die nahtlose Synchronisation mit Desktop-PCs oder mobilen Geräten sind sie auch offline verfügbar.

Auf der Grundlage der offenen API sind sichere und zugleich transparente Verbindungen zwischen lokalen Cloud-Installationen an unterschiedlichen Standorten möglich. In Kürze soll ein erster Entwurf der API-Spezifikation für OpenCloudMesh veröffentlicht werden, an deren Entwicklung und Verbesserung sich jeder beteiligen kann.

Für die Forschungseinrichtungen wird OpenCloudMesh neue Maßstäbe setzen, was die künftige Nutzung der Cloud für den Austausch wichtiger Dateien betrifft, gibt sich Peter Szegedi von der GÉANT Association überzeugt. Zu den teilnehmenden Einrichtungen zählen unter anderem die Universitäten von Berlin, Zürich, Wien, Hawaii (Manoa), Florida sowie CERN, AARNet (Australien), DESY und die auf OwnCloud aufsetzende Campus-Cloud Sciebo diverser deutscher Universitäten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung