Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 5. Februar 2015, 16:58

Software::Mobilgeräte

Tizen IVI 3.0 veröffentlicht

Das Fahrzeug-Unterhaltungssystem Tizen IVI auf Basis der eingebetteten Linux-Distribution Tizen ist in Version 3.0 erschienen. Das System, das sich an Integratoren richtet, ist im Quellcode frei erhältlich.

Tizen IVI steuert ein vollständiges Fahrzeug-Unterhaltungssystem mit Statusanzeigen, Klimaanlage, Navigationssystem, Multimedia und einigem mehr. Die jetzt erschienene Version 3.0 ist die Referenzimplementation des vor einem halben Jahr vorgestellten Automotive Grade Linux der Automotive-Arbeitsgruppe der Linux Foundation. Diese Arbeitsgruppe entwickelt ein Linux-basiertes Betriebssystem für das »vernetzte Auto«. Der Vorteil dieses Systems ist, dass es auf zahlreiche bestehende Komponenten aufbauen kann und das Rad dadurch nicht neu erfinden muss. Das bedeutet für die Hersteller, dass sie von der gemeinschaftlichen Arbeit an dem Projekt profitieren können, indem sie Tizen IVI als Basis für ihre Eigenentwicklung nehmen, die sie nach Belieben abwandeln können, um es beispielsweise an die eigene Marke anzupassen und zusätzliche Funktionen anzubieten.

Tizen IVI 3.0 ist zudem das nach Angaben das erste System, das zur Spezifikation GENIVI 7.0 konform ist. Das gilt für den Betrieb auf den Geräten Nexcom VTC 1010-IVI und MinnowBoard Max, die beide mit Atom-Prozessoren laufen. Grundsätzlich ist Tizen IVI aber dafür vorgesehen, auf verschiedenen Prozessor-Architekturen zu laufen. Im Fahrzeug übernimmt es Informations-, Multimedia- und Unterhaltungs-Funktionen, was im Englischen unter IVI (In-Vehicle Infotainment) geführt wird. Die Anwendungen sind in HTML5 und JavaScript geschrieben. Zu diesen Anwendungen zählen ein Home Screen, eine Übersichtsseite, Steuerung der Klimaanlage (HVAC - Heating, Ventilation and Air Conditioning), Audio-Steuerung und weitere.

Tizen IVI 3.0 enthält den LTSI-Kernel 3.14 und kann auch auf 32 Bit ARM-Plattformen eingesetzt werden. Es ist ausgiebig dokumentiert, mehrbenutzerfähig und bringt experimentelle Unterstützung für mehrere Sitze mit. Die Sicherheit wird durch das Zugriffskontrollsystem Smack erhöht, das Bestandteil des Linux-Kernels und eine Alternative zu SELinux und AppArmor ist.

Weitere Komponenten sind ein Single Sign On-Framework, ein Automotive Message Broker und das Ressourcen-Richtlinien-Framework Murphy. Für Multimedia sind unter anderem PulseAudio, DLNA und das Sprachausgabe-Framework Winthorpe an Bord. Die grafische Oberfläche beruht auf Wayland und Weston 1.6. Weitere Einzelheiten liefern die Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Interessierte können verschiedene vorgefertigte Images von Tizen IVI 3.0 herunterladen. Für Anwendungsentwickler steht ein Tizen IVI SDK bereit, das auch die Nutzung der W3C-konformen Automobil-Web-APIs ermöglicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung