Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 6. Februar 2015, 20:14

Software::Container

Offizielle Docker-Images für Oracle Linux verfügbar

Spät, aber dennoch reiht sich Oracle in den großen Kreis der Unternehmen und Projekte ein, die ihre Distribution oder Applikation als Docker-Image zur Verfügung stellen.

oracle.com

Seit Kurzem ist Oracle Linux offiziell im Docker Registry Hub verfügbar. Ein offizielles Image von MySQL ist für Ende Februar geplant, während inoffizielle Images der Datenbank bereits millionenfach heruntergeladen wurden. Oracle erkennt die Vorteile der zeitsparenden Entwicklung und der Portierbarkeit, die Docker-Container bieten und sieht in der offiziellen Verfügbarkeit von Oracle Linux und demnächst MySQL einen Vorteil für Entwickler, die mit ihren Projekten auf die beiden Images aufsetzen wollen und Vorteile von Oracle Linux wie den Unbreakable Enterprise Kernel oder unterbrechungsfreies Kernel-Patchen mit KSplice.

Oracle Linux ist in den Versionen 6.6 und 7.0 als Docker-Image verfügbar, die Images sind für die aktuelle Docker-Version 1.4.1 ausgelegt, können aber auch mit älteren Docker-Versionen bis zur 1.0 funktionieren. Oracle Linux 7 basiert auf Red Hat Enterprise Linux 7 (RHEL), wie auch CentOS oder Scientific Linux. Es nutzt die Quellpakete von RHEL und bietet damit ein eigenes Produkt an. Somit ist Docker auch in Oracle 7 bereits integriert und kann somit auch als Basis für Container dienen. Neben dem stark erweiterten Unbreakable Enterprise Kernel bringt Oracle Linux unter anderem auch ein weiterentwickeltes Btrfs mit.

Oracle Linux unterliegt der GPLv2, allerdings äußerte Matthew Garret im Mai 2014 Bedenken, ob dies auch für das Echtzeit-Diagnose-Werkzeug D-Trace im Unbreakable Kernel gelte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung