Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 9. Februar 2015, 16:58

Software::Desktop::Xfce

Xfce 4.12 soll bald erscheinen

Die Xfce-Entwickler haben die neue Version 4.12 der schlanken Desktopumgebung fast komplett. Als Veröffentlichungstermin wurde jetzt das Wochenende vom 28. Februar und 1. März vorgeschlagen. Dieser Termin steht aber noch nicht fest, da noch eine Reihe von Fehlern zu bearbeiten sind.

XFCE

Xfce 4.10 war Ende April 2012 erschienen. Seither gab es keine Nachricht mehr von dem auf GTK+ aufbauenden leichtgewichtigen Desktop. Alle Aktivität fand auf der Entwickler-Mailingliste statt. Diese Aktivität war zudem angesichts der Tatsache, dass Xfce wohl weniger als ein Dutzend aktive Entwickler hat und diese nur in ihrer Freizeit an Xfce arbeiten, meist recht begrenzt. Dennoch existierte schon vor einem Jahr eine Vorschau auf Xfce 4.12. Sie wurde von der Linux-Distribution Zenwalk eingesetzt, was aber nicht den Gepflogenheiten der meisten Distributionen entspricht, nur stabile Versionen der Software auszuliefern.

Inzwischen hat die Entwicklung wohl weitere Fortschritte gemacht, was die beiden Hauptentwickler Simon Steinbeiß und Landry Breuil jetzt dazu veranlasste, einen Veröffentlichungstermin vorzuschlagen. Sie glauben, dass lediglich noch etwas Politur und die Aktualisierung der Übersetzungen nötig sind, um die Version 4.12 komplett zu machen. Das solle bis zum Wochenende vom 28. Februar und 1. März zu schaffen sein. Bis dahin müsste allerdings noch eine kleine Zahl kritischer Fehler beseitigt werden. Eine aktuelle Liste dieser Fehler ist im Xfce-Wiki zu finden.

In der anschließenden Diskussion wurde dann festgestellt, dass es noch eine Menge unbearbeiteter Einträge im Bugtracking-System des Projekts gebe. Die Arbeit mit diesem System wurde wohl lange vernachlässigt und selbst Patches für bekannte Probleme wurden ignoriert. Inzwischen hat eine gewisse Aktivität eingesetzt, die Einträge abzuarbeiten und Patches zu integrieren. Doch wahrscheinlich hat das Projekt mit der Veröffentlichung doch etwas mehr Arbeit als ursprünglich gedacht. Daher ist zur Zeit noch offen, ob der vorgeschlagene Veröffentlichungstermin offiziell wird oder nicht.

Ein weiteres noch zu lösendes Problem sprach Steinbeiß an. Xfce setzt im Kern auf die alte Version 2 von GTK+ und bringt seine eigene Theme-Engine für GTK+ 2 mit. Für GTK+ 3 gibt es keine Theme-Engine mehr, sondern nur noch Themes über CSS. Die verschiedenen Versionen von GTK+ 3 sind dabei inkompatibel miteinander, was für Xfce die Frage stellt, welche Version unterstützt werden soll. Die Option, möglichst viele Versionen von GTK+ 3 zu unterstützen, wird von den meisten Entwicklern verworfen, da sie zuviel Arbeit macht. Steve Dodier-Lazaro beispielsweise ist der Ansicht, dass sich das Projekt nicht von GTK+ 3 und Gnome abhängig machen dürfe, da diese keine stabile Programmierschnittstelle bieten. Die Tendenz geht bei den Entwicklern offenbar dahin, gar kein GTK+ 3-Theme in Xfce aufzunehmen. GTK+ 3-Anwendungen würden damit standardmäßig das Aussehen haben, das die Distribution einstellt; wie gut das zu den Xfce-Anwendungen passt, soll nicht das Problem von Xfce sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung