Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Februar 2015, 10:10

Software::Distributionen::BSD

Router-Projekt »m0n0wall« schließt

Zwölf Jahre nach der initialen Version wird die auf FreeBSD aufsetzende, freie Firewall- und Router-Distribution eingestellt. Neue Versionen des Projektes soll es fortan nicht mehr geben und Anwender sind angehalten, ihre Systeme auf ein anderes Produkt zu aktualisieren.

m0n0wall ist ein von Manuel Kasper entwickeltes Firewall-System, das vom Funktionsumfang her mit kommerziellen Lösungen konkurrieren möchte. Die Distribution basiert auf FreeBSD. Die gesamten Konfigurationsdaten werden in eine einzige XML-Datei geschrieben. Damit möchte das Projekt die Systemkonfiguration transparenter machen. Die Konfiguration findet in einer Webanwendung statt, weshalb keinerlei Unix- oder FreeBSD-Kenntnisse erforderlich sind.

Das Image enthält alle zum Betrieb notwendigen Komponenten und läuft von Flash-Medien, Festplatte oder auch von CD. Mit dabei sind ipfilter, PHP, Dnsmasq, racoon, mini_httpd und viele weitere Pakete. Die Distribution wurde für eingebettete x86-Systeme angepasst, es ist aber auch möglich, m0n0wall auf herkömmlichen x86-PCs laufen zu lassen. Für den Betrieb werden 128 MB RAM empfohlen. Nach eigenen Angaben soll das System, sofern es ordentlich konfiguriert wurde, innerhalb von nur 40 Sekunden nach dem Einschalten startklar sein.

Zwölf Jahre nach der initialen Version endet vorerst die Ära von m0n0wall. Wie Kasper auf der Seite des Projektes bekannt gab, wird es ab sofort keine Entwicklung mehr geben. Die Foren und die Mailinglisten werden am Ende des Monats eingefroren. Der Inhalt der Webseite, die Repositorien, aber auch die Downloads sollen an einer zentralen Stelle archiviert werden, sodass interessierte Anwender weiterhin Zugriff auf die Daten haben.

m0n0wall stellte die Basis zahlreicher Projekte dar, darunter pfSense und FreeNAS, weshalb der Entwickler seinen Anwendern rät, eine alternative Distribution zu nutzen. Zudem bedankt er sich bei der Gemeinschaft und den zahlreichen Helfern, die ihm zwölf Jahre lang geholfen haben, m0n0wall zu entwickeln.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung