Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Februar 2015, 12:17

Software::Desktop::KDE

Neue Distributionen mit der nächsten KDE-Generation

Der Übergang von KDE 4 zur neuen fünften Generation der Desktop-Umgebung ist in vollem Gange. Das belegen neue Veröffentlichungen von Distributionen, die auf Plasma 5.2 und Frameworks 5.7 setzen und bereits durchgängig benutzbar sind.

Netrunner 15 »Prometheus«

Blue Systems

Netrunner 15 »Prometheus«

Der Übergang von KDE 3 zu KDE 4 ist älteren Linux-Nutzern noch immer in schlechter Erinnerung. Es gab einen glatten Schnitt, danach dauerte es damals recht lange, bis der neue Desktop produktiv einsetzbar war. Die fünfte Generation von KDE erfuhr nicht so viele einschneidende Änderungen wie der Vorgänger - vor allem Akonadi und Nepomuk haften hier stellvertretend als ständiges Ärgernis im Gedächtnis - und der Übergang ist ein sanfter und vollzieht sich fast unbemerkt. Im Sommer werden viele Distributionen ihre Repositorien auf das neue KDE umstellen. Doch bereits jetzt gibt es interessante Distributionen, die zu mehr als zum reinen Testen herhalten können.

In den letzten Tagen fielen hier besonders zwei Veröffentlichungen positiv auf. Zum einen ist dies KaOS, ein von Grund auf neu gebautes Rolling-Release-Betriebssystem, das sich ausschließlich auf KDE in einer 64-Bit-Version konzentriert. Neben einer KDE-4-Ausgabe hat das Projekt gleichberechtigt eine KF5-Version auf der Basis von Kernel 3.18 mit Plasma 5.2 und Frameworks 5.7 veröffentlicht. Die Besonderheit bei dieser Veröffentlichung ist, dass eine Unmenge an Paketen, die offiziell noch nicht auf KF5 umgestellt sind, aus den Git-Repositorien mit Qt 5 neu gebaut wurden. Somit wirkt die Distribution wie aus einem Guss. Das Projekt plant, bereits Ende Februar das KDE4-Repositorium zu schließen und ganz auf KF5 zu setzen. Das aktuelle Abbild kann von SourceForge bezogen werden.

KaOS KF5

KaOS

KaOS KF5

Die zweite ganz frische Distribution, die auf dem letzten Stand von KDE aufsetzt, ist Netrunner 15 mit dem Codenamen »Prometheus«. Der Name suggeriert, dass der Anwender sich an verschiedenen Ecken noch leicht die Finger verbrennen kann. Netrunner 15 setzt ebenfalls auf Plasma 5.2 und Frameworks 5.7 sowie Qt 5.4 und Kernel 3.16. Auch hier liegt das Abbild nur in 64-Bit vor, das Projekt veröffentlicht im Gegensatz zu KaOS seine Images ansonsten aber auch in 32-Bit. Netrunner wird von Blue Systems, dem Sponsor von Kubuntu, herausgegeben und sitzt somit sozusagen an der Quelle, da Blue Systems eine Reihe von KDE-Entwicklern beschäftigt. Das Abbild von Netrunner 15 »Prometheus« steht auf der Projektseite zum Download bereit.

Beide Distributionen sind bereits durchaus benutzbar. Wer sich an einigen kleineren Ecken und Kanten nicht stößt, kann sie getrost im Alltag einsetzen. Beide Distributionen beweisen aber vor allem, dass der Übergang zur neuen Generation von KDE ohne größere Komplikationen und weitgehend im Stillen abläuft, bis die großen Distributionen diese Früchte ernten und ihre Versionen des fünften KDE-Zyklus präsentieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung