Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 25. Februar 2015, 09:29

Software::Datenbanken

Apache HBase 1.0 und Phoenix 4.3

Die Hadoop-Datenbank HBase hat nach sieben Jahren Entwicklung die offizielle Version 1.0 erreicht, die die erreichte Stabilität signalisiert. Die darauf aufbauende SQL-Datenbank Apache Phoenix ist zugleich in der Version 4.3 erschienen.

Apache Software Foundation

Apache HBase ist die Datenbank des Hadoop-Projektes, kann aber auch allgemein eingesetzt werden, wo keine SQL-Datenbank gewünscht wird. Sie kann Tabellen mit Milliarden von Zeilen handhaben, auf zahlreiche Rechner verteilt werden, ist versioniert und nicht-relational. Sie ist nicht darauf ausgelegt, einzelne Datensätze schnell zu finden, sondern Operationen sehr effizient auf alle Datensätze anzuwenden.

HBase wird seit mindestens sieben Jahren entwickelt und stellt die Grundlage für Hadoop und das Hadoop Distributed File System HDFS dar. Hauptsächlich ist HBase für den Einsatz in Clustern ausgelegt, wobei die Daten automatisch verteilt und redundant gehalten werden. Durch die dadurch erreichte Parallelität kann HBase Tabellen mit Milliarden von Zeilen mit jeweils Millionen von Spalten verarbeiten. Laut dem Projekt wird HBase bereits in hunderten Unternehmen eingesetzt, oft dort, wo Internet-Dienste mit vielen Teilnehmern angeboten werden.

Version 1.0 soll sich durch langfristige Stabilität auszeichnen, auch wenn Version 2.0 bereits begonnen wurde. Die Leistung konnte gegenüber Version 0.98 noch etwas gesteigert werden, die Programmierschnittstellen (APIs) wurden ergänzt und zum Teil neu organisiert, und bei Konfigurationsänderungen muss nur noch eine Teilmenge der Server-Konfiguration neu geladen werden. Ferner wurde die Oberfläche neu gestaltet und besser benutzbar gemacht, und die Dokumentation wurde überarbeitet. Einzelheiten zur Geschichte und Zukunft von HBase kann man einem Blogbeitrag von Release-Manager Enis Söztutar entnehmen.

HBase 1.0 steht wie alle Apache-Projekte unter der Apache-Lizenz 2.0 und kann von den Spiegelservern der Apache Software Foundation heruntergeladen werden. Die Vorgängerversion 0.98 soll noch so lange gepflegt werden, wie sie Benutzer hat.

Zugleich mit HBase 1.0 wurde auch Apache Phoenix in der neuen Version 4.3 veröffentlicht. Phoenix ist eine relationale Datenbankschicht, die auf HBase aufsetzt und als JDBC-Treiber in Anwendungen eingebettet wird. Sie übersetzt SQL-Statements in eine Serie von HBase-Scans und sorgt dafür, dass deren Ergebnisse in Form von normalen JDBC-Ergebnismengen zurückgeliefert werden. Dabei soll eine Geschwindigkeit erzielt werden, die mit SQL-Datenbanken vergleichbar ist.

Neuerungen in Phoenix 4.3 sind unter anderem funktionale Indexe, Map-Reduce über Phoenix-Tabellen, Unterstützung von Cross-Joins, Abfrage-Timeouts, Datums- und Zeit-Literalen und ISO-8601-Datumsformat, manuelle Abfrage-Optimierungen, ALTER TABLE und die Funktion RAND. Phoenix 4.3 funktioniert mit HBase ab 0.98.1 und steht zum Download auf der Projektseite bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung