Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 26. Februar 2015, 10:04

Software::Android

Console OS bringt Android auf ausgewählte PCs und Windows-Tablets

Im August 2014 konnte die Kickstarter-Kampagne zu Console OS erfolgreich abgeschlossen werden. Jetzt ist eine erste Entwicklerversion erschienen.

Console OS

Das für Kickstarter definierte Ziel von Console OS war, eine Android-Distribution für x86-Systeme zu erstellen, die sich auf PCs und Windows-Tablets installieren lässt und zwischen den beiden Betriebssystemen per Dual-Boot umschalten kann. In einer geplanten Pro-Version soll das Umschalten zwischen den Systemen ohne Neustart vonstatten gehen. Der Anspruch an Professionalität umfasste das Ziel, OEMs sollten in der Lage sein, Console OS auf ihrer Hardware auszuliefern.

Die jetzt erschienene erste Entwicklerversion, die auf Android 4.4 setzt, bietet bereits einiges davon - allerdings mit starken Einschränkungen, was die Hardware angeht. Derzeit werden nur Intel-Prozessoren unterstützt, AMD bleibt vorerst außen vor. Ebenso ausgeschlossen ist derzeit die Benutzung von AMD- oder Nvidia-Grafikkarten. Hier muss der Anwender noch auf die Intel-GPU zurückgreifen. Das Projekt hat eine Liste derzeit kompatibler Hardware erstellt, die rund 30 PCs, Notebooks und Windows-Tablets auflistet. Der Support geht derzeit zurück bis zu Sandy Bridge beim PC und Bay Trail bei Atom. Einschränkungen gibt es auch noch bei den unterstützten WLAN-Chips. Die Liste soll laut der Macher aber niemanden abhalten, auf der eigenen Hardware einen Versuch zu machen. Die Möglichkeit, auf einen USB-Stick zu installieren, erleichtert diesen Test erheblich.

Android auf dem PC ist nicht neu, jedoch wurde dabei bisher meist emuliert, wie etwa bei Bluestack, Genymotion oder Andy. Console OS dagegen ist eine native Umsetzung, die OpenGL ES 3.1 unterstützt und so die Plattform auch für Android-Gamer interessant machen könnte. Unterstützung für OpenGL 4.0 ist für Mitte des Jahres geplant. Das Android-ROM Android-x86 läuft zwar auch direkt auf der Hardware, kann aber mit dem vorhandenen und geplanten Funktionsreichtum von Console OS nicht mithalten. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die lizenzierte Integration des Google-Play-Dienstes bei Console OS.

Das Developer Release DR1 ist ein erster Schritt. Das OS kann derzeit neben Linux, Mac OS x oder Windows als Dualboot oder als alleiniges System installiert werden. Dabei kann es auf der Systemplatte neben dem Hauptsystem oder auf einem USB-Stick oder einer USB-Platte installiert werden. Empfohlen wird hier USB 3. Das System benötigt ein 64-Bit UEFI-System mit abgeschaltetem Secure-Boot, Windows darf nicht verschlüsselt sein. Demnächst soll eine Live-Version zum Testen ohne vorherige Installation erscheinen. Der Sprung auf Android 5.x soll noch vor der ersten stabilen Version erfolgen.

Console OS DR1 kann von der Projektseite heruntergeladen werden, setzt aber eine Registrierung voraus. Für die geplante Pro-Version ist ein Abo-Modell mit einer jährlichen Aktivierungsgebühr geplant. In einem Youtube-Video stellt der Projektleiter den derzeitigen Stand des Betriebssystems vor.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung