Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 27. Februar 2015, 11:22

Software::Büro

Calligra 2.9 freigegeben

Das Calligra-Projekt hat Version 2.9 der freien Office-Suite freigegeben. Unter den neuen Funktionen ragen besonders diejenigen des bereits gestern veröffentlichten Krita, viele Verbesserungen in Kexi und ein Okular-Plugin heraus.

Mehrere Dokumente zugleich in Krita 2.9

krita.org

Mehrere Dokumente zugleich in Krita 2.9

Calligra besteht aus der Textverarbeitung Words, der speziell an Autoren gerichteten Textverarbeitung Author, der Tabellenkalkulation Sheets, der Datenbankanwendung Kexi, der Projektverwaltung Plan, dem Bildbearbeitungsprogramm Krita, dem Präsentationsprogramm Stage, dem Vektorgrafik-Programm Karbon, der Diagramm-Anwendung Flow und dem Mindmapping-Programm Braindump. Neu ist jetzt Calligra Gemini.

Die jetzt veröffentlichte Version 2.9 der freien Office-Suite Calligra kommt fast ein Jahr nach Version 2.8. Sie enthält viele neue Funktionen, wovon ein Großteil auf Krita entfällt.

Für Krita, das bereits einen Tag vor Calligra 2.9 vorgestellt wurde, ist Version 2.9 nach Angaben der Entwickler die bisher größte mit mehr Änderungen als jede Version zuvor. Krita, das sich besonders an Künstler richtet, die Bilder malen und bearbeiten wollen, kann jetzt mehrere Bilder in einem Fenster öffnen. Verschiedene neue Transformationen kamen hinzu. Gradienten können nun die Form annehmen, die durch eine Auswahl gegeben ist. Neu sind auch eine Reihe von weiteren Filtern und eine HSV-Farbauswahl. Alle Bildbearbeitungswerkzeuge von G'Mic sind jetzt integriert. Ferner kann man jetzt den Alphakanal separat editieren und eine Ebene anhand der Farben in mehrere Ebenen zerlegen. Auch Stile und Masken für Ebenen in der Art von Photoshop sind jetzt möglich.

Fotostrecke: 6 Bilder

Mehrere Dokumente zugleich in Krita 2.9
Der Liquify-Effekt in Krita 2.9
Calligra Gemini 2.9 in der Desktop-Ansicht
Calligra Gemini 2.9 in der Touchscreen-Ansicht
Präsentationsprogramm Stage Gemini
Das neue Calligra Gemini bringt das Gemini-Konzept in weitere Komponenten der Office-Suite ein. Begonnen hatte das mit Krita Gemini vor fast zwei Jahren. Die Neuerung von Krita Gemini war, dass es nahtlos, also ohne das Programm neu zu starten, zwischen der Desktop- und der Tablet-Oberfläche umschalten kann, wenn es auf entsprechender Hardware läuft. So kann das Programm auf Notebooks laufen, die durch Umklappen des Displays zum Tablet werden. Noch besitzt nicht die ganze Calligra-Suite diese Fähigkeit, daher wurde Calligra Gemini geschaffen. Dieser Suite gehören zunächst nur die beiden Programme Words (Textverarbeitung) und Stage (Präsentationen) an.

Zu den neuen Funktionen in Calligra selbst gehört ein Plugin für Okular, den Dokumentenbetrachter von KDE. Damit lässt sich die Calligra-Engine nutzen, um Dokumente in den Formaten ODF, MS Word und WordPerfect anzuzeigen. Es ergänzt das bereits vorhandene Plugin zum Anzeigen der Präsentationsformate ODP und MS Powerpoint.

Kexi, das Programm zum Erstellen von Datenbankanwendungen, erhielt nach Angaben der Entwickler zahlreiche Verbesserungen der Benutzbarkeit und Korrekturen. Die Formulare wurden endlich von Qt 3 auf Qt 4 portiert. Auch die Tabellenansicht, der Berichte-Designer, der Abfragen-Designer und die Datenimportassistenten wurden verbessert. Die Software soll auch nahtlos unter Plasma 5 laufen können.

Der Quellcode von Calligra 2.9 steht auf der Calligra-Webseite als komprimiertes Tar-Archiv zur Verfügung, zudem bieten verschiedene Distributionen Binärpakete an.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung