Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 5. März 2015, 08:04

Software::Datenbanken

MongoDB 3.0 unterstützt Fremd-Engines

Die MongoDB-Entwickler haben ihr freies, dokumentenbasiertes Datenbanksystem in der Version 3.0 veröffentlicht. Neben einigen neuen Funktionalitäten führten sie unter anderem ein neues Storage-API ein, das dazu genutzt werden kann, Fremd-Engines in MongoDB einzubinden.

mongodb.org

MongoDB gehört zu den sogenannten NoSQL-Datenbanken (Not only SQL), die zugunsten der Leistung auf einige Eigenschaften der relationalen Datenbanksysteme, z.B. Schema, Sperrmechanismen oder dynamische Abfragen, verzichten. Die schemafreie MongoDB speichert die Daten in BSON-Strukturen (binary JSON), unterstützt Replikationen und eignet sich sehr gut für große Objekte wie Videos oder große Bilder. Die Lösung ist größtenteils in C++ implementiert und wird unter der Apache-Lizenz 2.0 oder der Affero General Public License (AGPL) 1.0 vertrieben.

MongoDB 3.0 weist zahlreiche Verbesserungen hinsichtlich der Geschwindigkeit und der Skalierbarkeit auf. Dazu haben die Entwickler unter anderem die monolithische Struktur der Storage-Engine aufgebrochen und ein neues API geschaffen, das von anderen Engines zur Anbindung an das System genutzt werden kann. Die bisherige Storage-Engine, die auf mmap basiert, wurde in MMap_v1 umgetauft und bildet weiterhin den Standard. Im Hintergrund lauert mit »Wired Tiger« aber bereits eine weitere Engine, die ein Bestandteil der Version 3.0 ist. Die zentralen Funktionen der neuen Engine sind unter anderem Kompression und ein Lock-Level auf Dokumenten-Ebene. Das Unternehmen verspricht durch den Einsatz der neuen Engine Festplatteneinsparungen von bis zu 80 Prozent.

Um einen reibungslosen Betrieb von MongoDB-Instanzen zu gewährleisten und die Systeme besser überblicken zu können, hat der Hersteller ein neues Werkzeug namens »Ops Manager« angekündigt. Die Anwendung soll unter anderem die Verwaltung und den Betrieb von Datenbanken erleichtern und sich durch ein API in bestehende Lösungen einbinden lassen. Weitere Informationen und die genaue Funktionsweise will MongoDB in einem Webinar heute Nachmittag bekannt geben. Zudem wurde das bereits bei MongoDB 2.6 eingeführte Auditing-Framework weiter ausgebaut.

Eine Liste der Änderungen finden interessierte Nutzer in der Ankündigung der neuen Version. Die aktuelle Version 3.0 kann im Downloadbereich des Projekts gefunden werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung