Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. März 2015, 10:37

Software::Spiele

»Cities: Skylines«: Städtesimulation auch unter Linux

Das Simulationsspiel »Cities: Skylines« wurde für die unterstützten Betriebssysteme Linux, Mac OS X und Windows veröffentlicht. Das Spiel orientiert sich an den üblichen Referenztiteln, bietet aber auch zahlreiche eigene Ideen.

Spielszene aus »Cities: Skylines«

steampowered.com

Spielszene aus »Cities: Skylines«

Wer kennt sie nicht? Die Städtebausimulation SimCity hat Maßstäbe gesetzt und mittlerweile Generationen von Computerspielern stundenlang Freude beschert. Auch Linux-Spieler haben beispielsweise dank Micropolis, das auf den Quellen des Originalspiels beruht, und LinCity die Möglichkeit, diesen Klassiker zu erleben. Mit »Cities: Skylines« kommt nun eine weitere Alternative für Häuslebauer unter Linux hinzu.

Das von Colossal Order entwickelte und von Paradox Interactive vertriebene »Cities: Skylines« orientiert sich an den Prinzipien des Spiele-Klassikers. Der grafische Look ähnelt dem Maxis-Titel sehr und das das grundlegende System des Spiels baut auf die bekannten Elemente des Genres auf. So erschafft man in den großräumig angelegten Karten Straßen, legt Bebauungszonen fest, die in den bekannten Farben Grün (Wohnraum), Blau (Gewerbe) und Gelb (Industrie) erscheinen, und steuert die Geschicke einer eigenen Stadt. Große Überraschungen gibt es deshalb weder für Veteranen noch für Einsteiger. Doch bei näherer Betrachtung ist die Grafik und das Spielprinzip das Einzige, was die beiden Titel verbindet, denn »Cities: Skylines« bringt gleich eine Latte von frischen Ideen mit sich.

Fotostrecke: 11 Bilder

Spielszene aus »Cities: Skylines«
Spielszene aus »Cities: Skylines«
Spielszene aus »Cities: Skylines«
Spielszene aus »Cities: Skylines«
Spielszene aus »Cities: Skylines«
»Cities: Skylines« steht ab sofort allen Interessenten als Standard- (ca. 28 Euro) und Deluxe-Edition (ca. 37 Euro) für die unterstützten Betriebssysteme Linux, Mac OS X und Windows zum Bezug bereit. Unter Linux wird eine Zweikern-CPU mit mindestens 3 GHz Taktung, 4 GB RAM, nVIDIA GeForce GTX 260 oder ATI Radeon HD 5670 Grafikkarte und 4 GB Festplattenspeicher vorausgesetzt. Ferner wird Steam für die Aktivierung des Titels benötigt. Die durchschnittliche Bewertung des Spiels bei Metacritic liegt bei 89 Prozent. Die Anwenderwertung beträgt 9,7.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung