Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. März 2015, 18:04

Gemeinschaft::Organisationen

Linux Foundation mit drei weiteren neuen Mitgliedern

Die Linux Foundation, das Industriekonsortium zur Förderung von Linux, ist um weitere drei Mitglieder gewachsen. Es handelt sich dabei um Unternehmen aus den Bereichen eingebettete Systeme und Datenanalyse.

Linux Foundation

Linux wird in nahezu allen Branchen in immer größerem Maße eingesetzt. Die neuen Mitglieder der Linux Foundation sind indes alle am ehesten der Computer-Branche zuzurechnen. Die drei jetzt bekanntgegebenen neuen Mitglieder der Linux Foundation sind Cirrus Logic, Treasure Data und Xilinx. Mit der stetig steigenden Zahl von Mitgliedern erhält die Linux Foundation auch mehr Möglichkeiten zur Förderung von Linux und anderen freien Projekten. Stetig steigend ist die Zahl, weil laut Aussage von Jim Zemlin, dem Geschäftsführer der Linux Foundation, bisher kein Mitglied ausgetreten ist.

Cirrus Logic wurde vielen Benutzern durch seine Grafik- und Audio-Chips bekannt, stellt aber auch viele andere integrierte Schaltkreise her. Über die Pläne zur Zusammenarbeit in der Linux Foundation liegen keine Angaben vor.

Treasure Data stellt anderen Unternehmen die Infrastruktur zur Aufbewahrung und Analyse von großen Datenmengen als Cloud-Dienst zur Verfügung. Die Dienste des Unternehmens können Daten aus verschiedenen Quellen beziehen, darunter Webbrowser, Mobilgeräte, Router und Sensoren, und bieten eine einheitliche Oberfläche für ihre Analyse. Bei Kunden wie Pioneer, Yahoo Japan, Pebble, Equifax, Wish.com, MobFox, GREE und vielen anderen fallen teilweise täglich Milliarden von Datensätzen an.

Auch Treasure Data erweist sich als starker und aktiver Nutzer von freier Software, an der es die Möglichkeiten zur Innovation und die Zuverlässigkeit, die Datenverluste verhindert, schätzt. Die Entwickler von Treasure Data arbeiten nach Unternehmensangaben stark an verschiedenen freien Projekten mit. Das Unternehmen will über die Mitgliedschaft in der Linux Foundation künftig auch Beiträge zum Linux-Kernel leisten.

Xilinx schließlich ist einer der bekanntesten Anbieter von FPGAs, SoCs und anderen integrierten Schaltkreisen. Das Betriebssystem der Wahl für die Xilinx-Prozessorchips ist natürlich Linux. Durch die Mitgliedschaft in der Linux Foundation erhofft sich Xilinx, die Bedürfnisse seiner Kunden besser zu Gehör bringen zu können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung