Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 31. März 2015, 10:04

Software::Multimedia

Audacity 2.1.0 freigegeben

Der mehrspurige Audio-Editor Audacity ist drei Jahre nach dem Vorgänger in Version 2.1.0 erschienen, die mit einer stark verbesserten Rauschreduktion und vielen weiteren Verbesserungen aufwarten kann.

Audacity, hier noch in Version 2.0

audacity.org

Audacity, hier noch in Version 2.0

Audacity ist ein mehrspuriger Audio-Editor mit vielen Funktionen und einer Plugin-Schnittstelle. Drei Jahre mussten die Anwender seit der Freigabe von Audacity 2.0.0 auf die neue Version warten. Diese kommt dafür aber jetzt mit zahlreichen Verbesserungen.

Eine der größten Neuerungen in Audacity 2.1.0 ist die Echtzeit-Vorschau für Effekte. Diese Funktionalität wurde schon lange gewünscht, war jedoch erst nach einer großen Umstrukturierung des Codes erreichbar. Sie kann jetzt mit Effekt-Plugins für die Schnittstellen LADSPA, VST und Audio Unit (nur Mac OS X) genutzt werden.

Der Effekt »Rauschen entfernen« wurde durch ein stark verbessertes »Rauschen reduzieren« ersetzt. Die neu entworfenen Werkzeugleisten zur Aussteuerungsanzeige sollen mehr Informationen bei geringerem Platzverbrauch darstellen. Außerdem ist nun eine Auswahl nach Frequenzen in der Spektrogrammansicht möglich.

Viele der Neuerungen in Version 2.1.0 gegenüber der vorhergehenden stabilen Version 2.0.6 betreffen auch die Plugins. So können jetzt alle Effekte in Verkettungen angewandt werden, und sie lassen sich nach Name, Herausgeber oder Klasse sortieren. Das soll helfen, unter der großen Zahl der vorhandenen Plugins schneller das gesuchte erreichen zu können. Die meisten Nyquist-Effekte besitzen nun einen Vorschau-Button. Nyquist ist eine auf LISP aufbauende Sprache, mit der man programmatisch auf fast alle Funktionen von Audacity zugreifen kann. Nicht zuletzt wurde auch die Handhabung von VST-Plugins verbessert. So können jetzt FXB Preset Banks genutzt und mehrere Plugins gleichzeitig geladen werden.

Alle Neuerungen einschließlich der Korrekturen und der bekannten Probleme, die jedoch meist nur in speziellen Fällen auftreten, sind in den Anmerkungen zur Veröffentlichung enthalten. Der Download des Quellcodes ist von der Sourceforge-Seite des Projektes möglich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung